Washington Post: Ex-Vize-Minister liefert Informationen über Hisbollah

20. März 2007, 16:30
120 Postings

63-jähriger Ex-General Alireza Asgari soll mit US-Geheimdiensten kooperieren

Washington - Der ehemalige Vize-Verteidigungsminister des Iran ist einem Zeitungsbericht zufolge zu den USA übergelaufen. Der frühere Minister und Kommandant der iranischen Revolutionsgarden, Ali Reza Asghari, habe den USA Informationen über die mit dem Iran verbündete Schiitenmiliz Hisbollah im Libanon geliefert, berichtete die "Washington Post" unter Berufung auf einen hochrangigen US-Regierungsvertreter.

Asghari arbeite freiwillig mit den USA zusammen und sei keinesfalls wie von der Regierung in Teheran behauptet entführt worden. Wo sich der Iraner derzeit aufhält, war zunächst unklar. Berichte, dass er sich in Israel aufhalte, wies ein US-Regierungbeamter zurück.

Asgari baute Hisbollah auf

Der Iran hatte westliche Geheimdienste beschuldigt, Asgari entführt zu haben. Sein Land habe nichts mit dem Verschwinden zu tun, zitiert die "Washington Post" den Sprecher des israelischen Außenministeriums Mark Regew. Ein pensionierter israelischer Spion sagte, Asgari sei in Israel bestens bekannt. Er war in den achtziger und Anfang der neunziger Jahre für die Iranischen Revolutionsgarden im Libanon verantwortlich und gilt als einer der Gründer der Hisbollah. Die radikal-schiitische Miliz gehört zu den größten Feinden Israels und steht auf der Terroristen-Liste des US-Außenministeriums.

Asgari sei bisher nicht zum iranischen Atomprogramm befragt worden, hieß es in dem Zeitungsbericht weiter. Allerdings gab der Geheimdienstbeamte keine Einzelheiten zum Aufenthaltsort an. Auch wurde nicht bekannt, wer Asgari befragt. Die USA haben dem Zeitungsbericht zufolge aber Zugang zu allen von Asgari gelieferten Informationen. (APA/Reuters)

Share if you care.