Al Gore setzt auf Europa

7. März 2007, 17:16
20 Postings

EU solle die Führungsrolle im Kampf gegen unkontrollierte Klimaerwärmung einnehmen - das wäre ganz im Sinne Angela Merkels

Brüssel - Der ehemalige US-Vizepräsident Al Gore hat die Europäische Union am Mittwoch aufgefordert, im Kampf gegen den Klimawandel eine Führungsrolle einzunehmen. "Ich versuche, auch mein Land zu einem Politikwechsel zu bringen, aber bis dahin ist die EU entscheidend, um der Welt zu dem nötigen Wandel zu verhelfen", sagte Gore vor dem EU-Gipfel zur Reduzierung von Treibhausgasen.

Die Staats-und Regierungschefs der EU kommen am Donnerstag und Freitag in Brüssel zusammen, um neue Emissionsobergrenzen festzulegen. Erwartet wird eine Verpflichtung zur Senkung der Treibhausgase um 20 Prozent bis 2020 im Vergleich zu den Werten von 1990. Sollten sich andere Industrienationen und Schwellenländer den Zielen anschließen, könnte eine Reduzierung um 30 Prozent festgelegt werden. Die Zielvorgaben werden die Grundlage der europäischen Verhandlungsposition für ein internationales Abkommen sein, das das Kyoto-Protokoll über das Jahr 2012 hinaus verlängern soll.

Merkel in den Startlöchern

Vor dem EU-Gipfel pochte die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) auf die von ihr angestrebte Führungsrolle der Europäischen Union beim weltweiten Klimaschutz. "Europa positioniert sich als Vorreiter", sagte Merkel der britischen Zeitung "Financial Times" vom Mittwoch. Sie verwies darauf, die EU-Staaten seien sich grundsätzlich darüber einig, die CO2-Emissionen bis 2020 um 20 Prozent zu verringern. Auf dem Gipfel wolle sie nun für konkrete Festlegungen in dieser Sache werben. Der deutsche Vizekanzler Franz Müntefering (SPD) warnte vor einer "Symbolpolitik" beim Klimaschutz in Deutschland, die von den tatsächlichen Aufgaben ablenke.

Merkel plädierte in dem Interview, das auch in der "Financial Times Deutschland" abgedruckt wurde, für möglichst konkrete Festlegungen der Staats- und Regierungschefs. Sie wolle Skeptiker wie Frankreich überzeugen, indem sie eine Lastenteilung verspricht, bei der die besondere Lage jedes Landes berücksichtigt wird. "Es gibt Länder wie Schweden, die schon über 25 Prozent Anteil an erneuerbaren Energien haben, und andere wie Malta, die unter einem Prozent liegen", sagte Merkel. "Die Augen der Welt richten sich auf diesen europäischen Rat - von Washington über Moskau bis nach Peking", sagte EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso dazu laut "FTD" in Brüssel. (APA/Reuters)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    "Ich versuche, auch mein Land zu einem Politikwechsel zu bringen, aber bis dahin ist die EU entscheidend."

Share if you care.