Promotion - entgeltliche Einschaltung

Thomas Gratzer

29. März 2007, 17:32
posten

"Die Arbeit der Nacht" von THOMAS GLAVINIC

Der jüngste Roman des Autors gerät zu einer wahren Alptraumreise. Der Ausgangspunkt: Ein Mann wacht morgens auf und merkt, er ist ganz allein … Glavinic entwickelt darin eine wahnsinnige Bildsprache, Urängste werden freigesetzt, man wird in den Text hineingezogen. Es ist nach seinem Krimi „Der Kameramörder“, für den er 2002 den renommier-ten Friedrich-Glauser-Preis erhalten hat, sein bisher düsterstes Werk. Es erinnert mich sehr an die Existentialisten. (THOMAS GRATZER, INTENDANT DES RABENHOFS)

Mitmachen und gewinnen!

Wer auf www.meinlieblingsbuch.at sein Lieblingsbuch nennt, hat jede Woche die Chance, Bücher zu gewinnen. Und als Hauptpreis gibt es etwas ganz Besonderes: Die hundert Lieblingsbücher der WienerInnen überreicht durch BM Dr. Michael Häupl.

  • Artikelbild
Share if you care.