"Three Days in the Life" von John und Yoko gestoppt

7. März 2007, 13:01
posten

Filmpremiere auf Basis von Material von 1970 auf unbekannt vertagt

South Berwick/USA - Ein Film über drei Tage im Leben von John Lennon darf vorerst nicht gezeigt werden. Yoko Ono, die Witwe des ermordeten Exbeatles, ließ über ihre Anwälte erklären, dass sie eine öffentliche Aufführung nicht genehmigt habe.

Die Szenen für "Three Days in the Life" wurden im Februar 1970 - kurz vor dem Auseinanderbrechen der Beatles - von Onos früherem Ehemann Tony Cox aufgenommen und 30 Jahre später für eine Million Dollar an den Dokumentarfilmer Ray Thomas verkauft. Dieser schnitt das Rohmaterial zu einem zweistündigen Film zusammen, der am Dienstagabend an der Berwick-Akademie im US-Staat Maine gezeigt werden sollte. Thomas äußerte die Hoffnung auf ein baldige Einigung mit Ono. (APA/AP)

Share if you care.