ISAF: Taliban-Anführer gefasst

12. März 2007, 09:15
posten

Mullah Mahmmood mit Burka als Frau verkleidet um zu fliehen

Kabul - Zu Beginn der NATO-Offensive in Südafghanistan haben afghanische Soldaten einen hochrangigen Taliban-Anführer gefangen genommen. Die Internationale Schutztruppe ISAF teilte am Mittwoch mit, Mullah Mahmood habe sich mit einer Burka als Frau verkleidet gehabt, um unerkannt fliehen zu können. Er sei aber am Dienstag an einem Kontrollposten der afghanischen Armee in der Provinz Kandahar aufgefallen und gefasst worden. In der Nachbarprovinz Helmand hatte am Dienstag die "Operation Achilles" der unter NATO-Befehl stehenden ISAF und der afghanischen Armee begonnen.

Die US-geführten Koalitionstruppen teilten mit, ihre Soldaten hätten am Mittwoch nahe der ostafghanischen Stadt Jalalabad sechs mutmaßliche Terroristen gefangen genommen. Einer der Männer sei ein Bombenexperte und werde verdächtigt, Verbindungen zum Terrornetz Al-Kaida zu unterhalten und logistische Hilfe beim Einschleusen von Extremisten von Pakistan nach Afghanistan zu liefern. Die Koalition teilte mit, in der ostafghanischen Provinz Khost seien bereits am Montag fünf mutmaßliche Terroristen gefasst worden.

Die Taliban, deren fundamentalistisches Regime 2001 durch eine US-geführte Militärinvasion gestürzt wurde, haben ihre Angriffe in den vergangenen Monaten massiv verstärkt und zum "Heiligen Krieg" gegen die mehr als 40.000 ausländischen Soldaten und die Kabuler Regierung des Präsidenten Hamid Karzai aufgerufen. Die Taliban-Rebellen haben am Mittwoch die Entführung eines italienischen Journalisten gemeldet. Erst tags zuvor hatten die italienische Tageszeitung "La Repubblica" und das Außenministerium in Rom erklärt, dass es seit Sonntag keinen Kontakt mehr zu dem Journalisten Daniele Mastrogiacomo gebe, der im Süden des Landes unterwegs war.(APA/dpa/AP)

Share if you care.