Ascom: Pecik verschob Anteile

20. März 2007, 10:51
posten

Spekulationen über Ausstieg oder Aufstockung bei Schweizer Telekomzulieferer dementiert

Wien - Der Wiener Investor Ronny Pecik hat Spekulationen über den Ausstieg oder Aufstockung seiner Anteile am Schweizer Telekomzulieferers Ascom dementiert. Er habe lediglich ein Aktienpaket umgeschichtet, erklärte Pecik im "WirtschaftsBlatt". Ausgelöst worden waren die Gerüchte durch den außerbörslichen Handel von 16,15 Prozent der Ascom vergangenen Freitag. Dies entsprach ziemlich genau jenem Anteil, den die Beteiligungsgesellschaft Victory von Pecik und seinem Partner Georg Stumpf an Ascom hielt.

Laut "WirtschaftsBlatt" dürften die Anteile in ein Gemeinschaftsunternehmen verschoben worden sein, die die Victory mit dem russischen Multimilliardär Viktor Vekselberg gegründet hat. Vekselberg ist mit der Victory auch schon am Schweizer Industriekonzern Oerlikon beteiligt. Ob Pecik und Vekselberg auch beim Pumpenhersteller Sulzer einsteigen wollen, wie in der Schweiz vermutet wird, ist nach wie vor offen. Das Sulzer-Management hat mehrfach betont, lieber unabhängig zu bleiben. (APA)

Share if you care.