Caps fielen gegen KAC auseinander

13. März 2007, 21:30
17 Postings

Schwaches Schlussdrittel der Wiener bei 3:6 gegen Kärntner - Jesenice kommt zu 2:1 in Graz - Salzburg steht als Sieger des Grunddurchgangs fest

Wien - Die Vienna Capitals haben in der 53. Runde im Kampf um die Playoff-Ränge in der Erste Bank Eishockey-Liga eine empfindliche 3:6 (1:0,0:2,2:4)-Heimniederlage gegen den KAC einstecken müssen. Drei Runden vor Ende des Grunddurchganges verloren die Wiener (44 Punkte) damit ihren vierten Tabellenrang wieder an Jesenice (45), das sich in Graz knapp 2:1 durchsetzte.

Die Hausherren erwiesen sich vor 3.900 Zuschauern zunächst als klar besseres Team, vermochten jedoch das 1:0 durch Craig (7./PP) nicht zu nützen. Zahlreiche Chancen wurden teils leichtfertig vergeben, Schuller und Tropper scheiterten allein vor KAC-Goalie Verner. Im zweiten Drittel wendete sich dann das Blatt.

Nach dem Ausgleich durch Chris Harand (25.) verloren die Hausherren ihren Rhythmus, Hinz sorgte in 5:3-Überzahl für die erstmalige Führung der Gäste (30.). Bei den Wienern fasste Philippe Lakos nach einem bösen Check gegen Kraiger, der auf der Bahre vom Eis getragen werden musste, eine Spieldauerstrafe aus. Im Schlussdrittel zog der KAC gegen nun desolate Caps auf 6:1 davon, den Wienern gelang nur noch Resultatskosmetik.

Glückliches Siegtor in Graz

Jesenice wurde von einer Grazer Rumpftruppe ordentlich ins Schwitzen gebracht. Die 99ers zeigten großen Kampfgeist und ging durch Lange mit 1:0 in Front (14.). Jesenice ließ sich jedoch die große Chance auf die Zurückeroberung des Playoff-Platzes nicht entgehen und drehte die Partie durch Robar (16.) und David Rodman (31.) um. Auch mit gehörigem Glück, denn beim entscheidenden 2:1 traf Rodman aus spitzem Winkel via Schlittschuh von Graz-Schlussmann Bartholomäus.

Linz betoniert Platz drei

Die Black Wings Linz festigten mit einem ungefährdeten 5:2-Heimerfolg gegen HC Innsbruck Rang drei, für die Tiroler ist hingegen der Halbfinal-Zug drei Runden vor Schluss praktisch abgefahren.

Statt des in den vergangenen Runden obligatorisch schlechten Beginns starteten die Linzer diesmal äußerst fix. Nach einer Viertelstunde lag man 3:0 in Front - Gaucher (7.), Storey (9.) und Perthaler (15.) trafen jeweils im Powerplay. Ebenfalls in Überzahl verkürzten die Gäste durch Hansen (17.) auf 1:3.

Gleich zu Beginn des Mitteldrittels schlug Lukas jedoch zum 4:1 (21.) zu, damit war der alte Drei-Tore-Vorsprung wiederhergestellt und Gäste-Goalie Dalpiaz verließ entnervt das Eis. Ersatzmann Gottardis musste sich dann nur mehr einmal Gaucher (37., neuerlich im Powerplay) geschlagen geben.

Vorteil Salzburg

Der EC Red Bulls Salzburg steht nach einem knappen 4:3 Erfolg über Verfolger Villach vor 2.500 Zuschauern als Sieger des Grunddurchgangs fest. Das bedeutet die Garantie, in jedem etwaigen Entscheidungsspiel im Playoff bis zum Finale Heimvorteil zu haben.

Den beiden Mannschaften war von Beginn an anzumerken, dass sie schon die Qualifikation für das am 15. März beginnende Playoff in der Tasche hatten. Während das erste Drittel ohne echte Höhepunkte dahinplätscherte, fielen dann im zweiten Abschnitt Tore auf beiden Seiten. Koch (26.) und Hendrickson ( 34.) brachten die Salzburger jeweils in Führung, Petrik hatte für den VSV kurzzeitig via Powerplaytor den Ausgleich besorgt (29.).

In der Folge stellten die Gäste mit zwei weiteren Treffern durch Peintner (36.) und Edgerton (40.) jeweils in Überzahl ihre Powerplayqualitäten unter Beweis und drehten die Partie. Am Ende waren sowohl Salzburg-Coach Hardy Nilsson als auch VSV-Kollege Greg Holst über die Leistung von Schiedsrichter Wohlgenannt erzürnt. (red/APA)

ERGEBNISSE 53. Runde:

  • Vienna Capitals - EC KAC 3:6 (1:0,0:2,2:4). Albert-Schultz-Halle, 3.900, SR Schimm (GER). Tore: Craig (7./PP), Werenka (54./PP), Selmser (59.) bzw. C. Harand (25.), Hinz (30./PP), Schellander (41., 57.), Ban (50.), Ibounig (52.). Strafminuten: 19 plus Spieldauer P. Lakos bzw. 20 plus 10 Disziplinar Horsky

  • Graz 99ers - HK Jesenice 1:2 (1:1,0:1,0:0). Stadion Graz-Liebenau, 1.000, SR Längle. Tore: Lange (14.) bzw. Robar (16.), Rodman (31.). Strafminuten: 10 plus Spieldauer Iberer bzw. 10 plus Spieldauer Golicic.

  • EHC LIWEST Black Wings Linz - HC TWK Innsbruck 5:2 (3:1,2:0,0:1). Eissporthalle Linz, 3.200, SR Trilar. Tore: Gaucher (7./PP, 37./PP), Storey (9./PP), Perthaler (15./PP), Lukas (21.) bzw. Hansen (17./PP), Dagenais (55.). Strafminuten: 18 bzw. 14.

  • EC Red Bulls Salzburg - EC Pasut VSV 4:3 (0:0,2:3,2:0). Eisarena Volksgarten, 2.500, SR Wohlgenannt. Tore: Koch (26.), Hendrickson (34.), Trattnig (47.), Lind (50./PP) bzw. Petrik (29./PP), Peintner (36./PP), Edgerton (40./PP). Strafminuten: 12 bzw. 10 Minuten Disziplinarstrafe Kühn
    Share if you care.