Schwerpunkt Arbeitsmarkt

6. März 2007, 13:36
posten

Wien - Die Verbesserung der Arbeitsmarktchancen von Frauen steht am kommenden Donnerstag, dem 8. März, im Mittelpunkt der Aktivitäten im Wiener Rathaus. Anlässlich des Internationalen Frauentags präsentieren sich von 15.00 bis 19.00 Uhr Aus- und Weiterbildungseinrichtungen. Zusätzlich wird ein "Bildungskompass" präsentiert, in dem auf 120 Seiten Aus- und Weiterbildungsangebote für Frauen und Mädchen zusammengefasst sind.

Es gehe um die eigenständige Existenzsicherung und die Sicherung eines selbstbestimmten Lebens, so Frauenstadträtin Sandra Frauenberger (S) am Dienstag in einer Pressekonferenz: "Der Schlüssel zur Verbesserung der Arbeitsmarktchancen ist eine gute Qualifikation und Weiterbildung."

Beim "Open Rathaus" wird auch die Webseite www.frauenberatung.wien.at/ und das Service für Mädchen www.jobs4girls.at/ vorgestellt. Der Eintritt ist frei, es gibt kostenlose Kinderbetreuung. Auch für ein Unterhaltungsprogramm, unter anderem mit Timna Brauer, ist gesorgt - siehe http://www.frauen.wien.at/.

Feier- und Kampftag

Der Internationale Frauentag sei ein Feiertag, aber auch ein Kampftag, so die Stadträtin. "Es ist ein täglicher Kampf, denn in der Frauenpolitik wissen wir: Jeder Stillstand ist ein Rückschritt."

In der Wiener Stadtverwaltung hat sich laut Frauenberger schon einiges getan: Waren im Jahr 1996 erst 5 Prozent der Führungskräfte Frauen, so stieg dieser Anteil bis 2006 auf 25 Prozent. "Wenn wir eine solche betriebliche Frauenförderung in der Privatwirtschaft hätten, so könnten wir so manche gläserne Decke durchbrechen", sagte Frauenberger.

Vizebürgermeisterin Grete Laska (S) verwies auf städtische Maßnahmen in der Mädchenförderung. Sie sollen etwa beim Projekt "Girls go Tech" für technische Berufe begeistert werden. Kooperationspartner sind mehere HTLs und die Fachhochschule fh-campus - siehe www.girls-go-tech.info/. Vom 27. bis 29. August findet auch eine Sommerakademie zum Schnuppern in Technik und Naturwissenschaft statt. (APA)

Share if you care.