Der Traum von der Rückkehr ins All

14. März 2007, 15:02
3 Postings

Erste Kosmonautin der Welt würde gern 44 Jahre nach ihrem Flug die Internationalen Raumstation (ISS) besuchen

Moskau - Die erste Raumfahrerin der Welt, die Russin Valentina Tereschkowa, träumt auch im Rentenalter noch von einer Rückkehr ins All. "Wenn ich genug Geld hätte, würde ich als Touristin zur Internationalen Raumstation (ISS) fliegen wollen", sagte Tereschkowa am Dienstag an ihrem 70. Geburtstag in Moskau.

Seit Jahrzehnten träume sie vom Mars. "Zum Roten Planeten würde ich auch heute noch ohne Aussicht auf Rückkehr starten", ergänzte Tereschkowa, die als erste Frau überhaupt im Juni 1963 in den Orbit flog.

48 Mal die Erde umrundet

Als 26-Jährige hatte Tereschkowa an Bord eines Wostok-Raumschiffs die Erde 48 Mal umrundet. Nach der Landung wurde die gelernte Weberin und passionierte Fallschirmspringerin überall auf der Welt begeistert gefeiert. Es blieb für sie beim einmaligen Weltraumflug. Bis zum nächsten Start einer russischen Kosmonautin vergingen fast zwei Jahrzehnte. Die zweifache Großmutter Tereschkowa lebt heute mit ihrer Familie in Moskau. (APA/dpa)

Porträt
"Möwe" im All
auf dieStandard.at
  • Bild nicht mehr verfügbar

    Die ehemalige Kosmonautin und erste Frau im All, Valentina Tereschkowa, bei einer Preisverleihung in Hamburg im Juni 2004.

Share if you care.