HypoVereinsbank braucht für Bank-Austria-Kauf keine Hauptversammlung mehr

23. Juli 2000, 18:35

Bank Austria-HV für September erwartet

Wien/München - Die Mega-Bankenhochzeit Wien-München steht noch unter dem Vorbehalt ausständiger Behördengenehmigungen (Kartellwächter, Bankenaufsicht). Bei der Bank Austria muss eine außerordentliche Hauptversammlung einberufen werden, die man seitens der HypoVereinsbank für September erwartet. Bei der Hypo ist für den Kauf der Bank Austria via Aktientausch keine HV mehr erforderlich, hieß es am Sonntag aus München.

Genügend Kapital genehmigt

Denn in ihrer letzten Hauptversammlung habe die HypoVereinsbank Anfang Mai ausreichend Kapital für weitere Expansionen genehmigen lassen. Dieses neue genehmigte Kapital von 550 Mill. Euro (7,7 Mrd. S) - für eine Sachkapitalerhöhung, hieß es bereits damals - sollte der Bank "einen erheblichen Spielraum für Zukäufe im In- und Ausland" schaffen. "Wenn sie so wollen, schaffen wir damit die Möglichkeit, unsere Einkaufskasse bei Bedarf zu füllen", sagte Vorstandschef Albrecht Schmidt damals. (APA)

Share if you care.