Barcelona braucht kleines Wunder

6. März 2007, 22:55
56 Postings

Für den Titelverteidiger wird es nicht ein­fach heute beim FC Liverpool aufzusteigen - Chelsea, Lyon und Valencia als Favoriten in Rückspiele

Liverpool - Champions-League-Titelverteidiger FC Barcelona droht im Achtelfinal-Rückspiel am Dienstag in Liverpool die Verlängerung einer Negativserie. Seit Einführung der europäischen Fußball-Eliteliga in der Saison 1992/93 ist es keinem regierenden Champion gelungen, den Triumph der Vorsaison zu wiederholen. Auch die Katalanen stehen gegen die "Reds" nach dem 1:2 in Barcelona vor dem Aus. Gute Chancen auf den Viertelfinal-Einzug hat hingegen Chelsea, auch Valencia und Olympique Lyon gelten in ihren Heimspielen als Favoriten auf den Aufstieg.

Rijkaard erhofft Trotzreaktion

Nach der verunglückten Generalprobe im Spitzenspiel der spanischen Meisterschaft, einem 1:2 beim FC Sevilla, hofft "Barca"-Coach Frank Rijkaard auf eine Trotzreaktion an der Anfield Road. "Eines haben wir daraus gelernt. Wir müssen härter als sonst kämpfen und dürfen wie Sevilla niemals aufgeben", meinte der Niederländer. Die Statistik spricht jedoch klar gegen die Katalanen, seit elf Saisonen hat keine Mannschaft nach einer Heimniederlage in der K.o.-Runde den Aufstieg geschafft. Barcelonas Hoffnungen stützen sich auch auf Tore des wieder genesenen Samuel Eto'o, der Kameruner wird in der Startelf erwartet. Der Traumsturm Ronaldinho-Eto'o-Messi ist damit wieder komplettiert.

Doch auch Liverpool patzte am Wochenende, gegen Englands Spitzenreiter Manchester United setzte es ein unglückliches 0:1. Dasselbe Resultat würde gegen die Spanier jedoch bereits zum Aufstieg reichen. "Wir sind gebrochen, aber wir werden hart trainieren um bereit für Barcelona zu sein", meinte Liverpools spanischer Trainer Rafael Benitez, der seine Landsleute im Camp Nou mit einer taktischen Meisterleistung zum Erfolg geführt hatte.

Chelsea reicht schon 0:0

Chelsea plant nach einem 1:1 beim FC Porto ebenfalls mit dem Sprung in die Runde der besten acht Teams, schon ein torloses Unentschieden würde den "Blues" genügen. "Unser klares Ziel ist das Viertelfinale", tönte Coach Jose Mourinho vor dem Spiel gegen seinen Ex-Klub, mit dem er 2004 den Titel holte. Der wieder genesene Khalid Boulahrouz soll den verletzten Abwehrchef John Terry ersetzen, Goalgetter Didier Drogba (29 Bewerbstreffer in dieser Saison) für Tore sorgen. Porto will im 100. Meisterliga-Spiel hingegen die 50. Niederlage vermeiden.

Inter setzt auf Adriano/Ibrahimovic

Inter Mailand hofft in Valencia nach dem 2:2 im Heimspiel auf Tore des Sturmduos Adriano/Zlatan Ibrahimovic. "Ich habe keine Lust, die nächsten Champions-League-Spiele nur noch im Fernsehen zu sehen", meinte der launische Schwede. Valencia, das in der Qualifikation Red Bull Salzburg aus dem Bewerb gekickt hatte, hat jedoch die vergangenen fünf CL-Heimspiele gewonnen und damit nie weniger als zwei Tore erzielt.

Lyon erwartet AS Roma

Geheimfavorit Olympique Lyon hat nach einem 0:0 in Rom trotz Francesco Tottis Kampfansage ("Ich mache ein Tor in Lyon") gute Chancen, wie im Vorjahr ins Viertelfinale einzuziehen. Frankreichs Serienmeister befindet sich nach einem Tief im Jänner wieder auf Siegeskurs und ist bereits seit imposanten 18 Champions-League-Heimpartien ungeschlagen.(APA/Reuters/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Eto'o am Flughafen von Liverpool.

Share if you care.