ORF Vorarlberg: Bisher kaum Beschwerden

5. März 2007, 18:06
5 Postings

Anschließen der Box größtes Problem

Bisher verzeichnete der ORF in Vorarlberg kaum Beschwerden bezüglich der Umstellung auf digitales Fernsehen. Anton Schwärzler, technischer Leiter beim ORF Vorarlberg, erklärte, er habe in den vergangenen Wochen wesentlich mehr Anrufe erhalten als am Montag, dem Tag der Umstellung. Am Montag seien es bisher sieben gewesen, davor etwa 50 bis 100 Anfragen pro Tag.

Die Einführung des Digital-Fernsehens habe bisher einwandfrei geklappt, die Seher waren gut informiert, so Schwärzler. "Alles funktioniert, wie wir uns das gedacht haben. Aber natürlich gibt es einige Leute, die die letzten Wochen nicht genutzt haben und noch keine DVB-T-Box haben", erklärte der ORF-Techniker. Dennoch sei das größte Problem vieler nicht etwa ein schwarzer Bildschirm, sondern das richtige Anschließen der Box. "Die Leute haben eine Box gekauft, aber eben nicht bei einem Fachhändler. Da gibt es die meisten Fragen", so Schwärzler.

Die Umstellung selbst sei eine Notwendigkeit, die auf längere Sicht Vorteile für alle bringe, meinte Schwärzler. Die Menschen, die anfragten, zeigten großteils Verständnis dafür. "Es gab nur wenige, die Frust abgeladen haben", so der ORF-Techniker, der die Zahl der Frustrierten mit "unter fünf Prozent" angab. (APA)

Share if you care.