Spannendes Duell zwischen Aktien und Renten

7. März 2007, 08:00
posten

Mit dem Spängler Outperformance Express-Zertifikat können Anleger auf einen Triumph des EuroStoxx 50 über den iBoxx-Index setzen - von Christian Scheid

Das Duell zwischen Aktien und Renten gehört mit zum Spannendsten, was die internationalen Finanzmärkte zu bieten haben. In unsicheren konjunkturellen Phasen haben meist die Staatsanleihen die Nase vorne. Investoren flüchten dann in die als „sichere Häfen“ geltenden Papiere, um von den Schuldnern bester Bonität – dazu zählen die meisten Industriestaaten – einen kleinen, aber eben sicheren Zins zu vereinnahmen. Klassisches Beispiel ist das Japan der 90er-Jahre. Brummt der Konjunkturmotor hingegen, sprudeln die Unternehmensgewinne und kaum etwas kann die Kurse der Dividendentitel aufhalten. Auch einen verblüffenden Gleichlauf zwischen Aktien und Renten gibt es mitunter zu beobachten. Solche Marktphasen sind aber eher selten.

Seit einigen Jahren liegen die Vorteile klar auf Seiten der Dividendentitel. Der EURO STOXX 50 – das wichtigste Auswahlbarometer für Aktien auf dem alten Kontinent – bewegt sich derzeit auf dem höchsten Stand seit mehr als fünf Jahren. Seit März 2003 hat sich der Blue-Chip-Index mehr als verdoppelt. Und ein Ende des Aufwärtstrends ist nicht in Sicht. Die Rentenmärkte hingegen tun sich derzeit schwer, was gut an den diversen Anleihenindizes abzulesen ist. Der „iBoxx German Sovereign Total Return Bond Index 5-7 Years“ zum Beispiel hängt seit etwa zwei Jahren in einer Seitwärtsrange zwischen 138 und 144 Punkten fest. Das Auswahlbarometer zählt zur von der Deutschen Börse berechneten iBoxx-Indexfamilie und bildet einen Korb von deutschen Unternehmens- und Staatsanleihen mit einer Restlaufzeit von fünf bis sieben Jahren ab.

Mit dem „Outperformance Express“-Zertifikat, das Credit Suisse exklusiv für das Salzburger Bankhaus Spängler entwickelt hat (ISIN DE 000 CS0 AHW 4), können Anleger darauf setzen, dass Aktien gegenüber Renten die Nase vorne behalten. Hat sich der EURO STOXX 50 am ersten Beobachtungszeitpunkt nach 13 Monaten besser entwickelt als der iBoxx-Index, wird das Zertifikat vorzeitig zu 114,00 Euro zurückgezahlt. Das entspricht nach Agio einer Rendite von 11,8 Prozent bzw. 10,8 Prozent p.a. Dabei ist es egal, ob die Indizes im Plus oder im Minus liegen, entscheidend ist die relative Entwicklung zueinander. Sind hingegen die Anleihen besser, verlängert sich die Laufzeit des Zertifikats um ein Jahr. Am nächsten Stichtag gäbe es dann 128,00 Euro zurück. Der Rückzahlungsbetrag erhöht sich bis zum Laufzeitende am 26. April 2010 auf 142,00 Euro. Weist der EURO STOXX 50 auch dann noch eine schlechtere Wertentwicklung als der iBoxx-Index auf, schützt ein Sicherheitspuffer vor Verlusten: Wenn der Aktienindex nicht mehr als 25 Prozent bezogen auf den Startwert verloren hat, gibt es 100,00 Euro zurück. Bei einem größeren Minus richtet sich die Rückzahlung nach der Performance des EURO STOXX 50.

Fazit: Angetrieben von einer robusten Weltwirtschaft läuft die Konjunktur in Europa derzeit wie geschmiert. In diesem Umfeld bestehen gute Chancen, dass europäische Aktien gegenüber Staats- und Unternehmensanleihen auch künftig vorne liegen werden. Für diesen Fall wartet das marktneutrale „Spängler Outperformance Express“-Zertifikat schon nach 13 Monaten mit einer attraktiven Rendite von 10,8 Prozent p.a. auf.

In Kooperation mit

Ihrem gratis bestellbaren Online-Magazin für strukturierte Produkte
Share if you care.