Wiener Börse am Freitag: ATX schließt freundlich

12. März 2007, 20:24
1 Posting

Leitindex dreht nach US-Daten ins Plus - bwin klettern um 5,8 Prozent - voestalpine plus 4,5 Prozent

Wien - Die Wiener Börse hat die Sitzung am Freitag bei durchschnittlichem Volumen mit höheren Notierungen beendet. Der ATX stieg 39,56 Punkte oder 0,88 Prozent auf 4.538,51 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund 47 Punkte über der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 4.492 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17:30 Uhr MEZ: Dow Jones/New York +0,12 Prozent, DAX/Frankfurt -0,08 Prozent, FTSE/London +0,26 Prozent und CAC-40/Paris +0,24 Prozent.

Bei mäßigem Volumen konnte der heimische Aktienmarkt im Verlauf in die Gewinnzone drehen und dieses Plus über den Handelsschluss retten. Der ATX wurde dabei von etwas besser als erwartet ausgefallenen US-Konjunkturdaten unterstützt. Die vor allem zum Handelsschluss hin starken Schwergewichte zogen den Leitindex mit nach oben.

Von Unternehmensseite gab es keine Neuigkeiten zu berichten. Für Bewegung sorgte hingegen eine Vielzahl an Analysen, mehrere davon zum Tagessieger bwin.

Aktien von bwin kletterten um 5,83 Prozent auf 34,50 Euro (1,313.831 gehandelte Stück in Einfachzählung). Neben den Analysen wirke sich das EU-Urteil weiterhin positiv aus, sagte ein Händler. Im Tageshoch waren die Titel bis auf 35,79 Euro gestiegen. Dresdner Kleinwort nennt ein von 30 auf 40 Euro erhöhtes Kursziel und empfiehlt die Titel mit "Buy". Die RCB hat die Bewertung für die Aktien mit "hold" nach einer Aussetzung des Coverage wieder aufgenommen. Als Kursziel errechnen sie 30 Euro.

Einen volatilen Handelstag beendete die Mehrzahl der Schwergewichte doch noch in der Gewinnzone. So steigerten sich voestalpine deutlich um 4,49 Prozent auf 51,67 Euro (623.665 Stück). Ein Händler warnte jedoch vor dem hohen Kursniveau im Stahlsektor. "Wenn der Aufwärtstrend abreißt, könnte es deutlich tiefer gehen", so der Händler. Böhler-Uddeholm verbesserten sich um 1,94 Prozent auf 57,75 Euro (413.301 Stück).

Raiffeisen International wechselten mehrere Male zwischen Gewinn- und Verlustzone und stiegen schlussendlich um 1,46 Prozent auf 110,0 Euro (381.824 Stück). Erste Bank verbesserten sich um 0,90 Prozent auf 59,37 Euro (577.643 Stück).

Zur Telekom Austria meldeten sich die Analysten von JP Morgan zu Wort. Sie haben ihre Gewinnschätzungen für die Aktien nach unten korrigiert. Das Kursziel erhöhen die Experten dagegen leicht von 23,70 auf 24,00 Euro. Die Anlageempfehlung "Overweight" wurde bestätigt. Telekom-Papiere reduzierten sich um 0,05 Prozent auf 19,14 Euro (1,625.512 Stück).

Bei den Nebenwerten fielen Binder+Co-Aktien im "other listings"-Segment um 0,47 Prozent auf 10,50 Euro (8.000 Stück). Die Analysten der heimischen Capital Bank haben die Bewertung der Aktie des steirischen Maschinenbauers mit dem Anlagevotum "Hold" aufgenommen. Als Kursziel gibt das Institut 11,38 Euro an.

Die zehn größten Kursgewinner von Freitag:

1. BWIN INT. ENTERT. AG +5,83 Prozent 2. VOESTALPINE AG +4,49 Prozent 3. HIRSCH SERVO AG +2,77 Prozent 4. HEAD N.V. +2,11 Prozent 5. OTTAKRINGER BRAUEREI AG VZ +1,98 Prozent 6. BOEHLER-UDDEHOLM AG +1,94 Prozent 7. RAIFFEISEN INT. BANK-HLDG AG +1,46 Prozent 8. ALLG.BAUGESELL.-A.PORR AG VZ +1,31 Prozent 9. ANDRITZ AG +1,17 Prozent 10. WIENER PRIVATBANK IMMOBIL +1,08 Prozent

Die zehn größten Kursverlierer von Freitag:

1. WEBFREETV.COM MULTIMEDIA AG -4,26 Prozent 2. JOSEF MANNER & COMP. AG -3,64 Prozent 3. BWT AG -3,05 Prozent 4. SW UMWELTTECHNIK AG -2,21 Prozent 5. JOWOOD PRODUCTIONS SOFTWARE AG -1,74 Prozent 6. FERATEL MEDIA TECHNOLOGIES AG -1,61 Prozent 7. CONWERT IMMOBILIEN INVEST AG -1,42 Prozent 8. BENE AG -1,25 Prozent 9. S&T SYSTEM INT.&TECH. DISTR.AG -1,12 Prozent 10. UBM REALITÄTENENWICKLUNG AG -0,99 Prozent

(APA)
Share if you care.