Absolut gutes Design

27. März 2007, 15:13
posten

Die Flasche ist schon seit Langem Kult. Nun wird Absolut Vodka verkauft - Kopf des Tages

Den Schweden ist es absolut ernst: der Traditions-Spirituosenhersteller Vin & Spirit wird verkauft und mit ihm die Kultmarke Absolut Vodka. Gut möglich, dass schon bald Amerikaner oder Franzosen am Schweden-Wodka verdienen. Die US-Firma Fortune Brands interessiert sich genauso für den Klaren aus dem Hohen Norden wie Pernod Ricard und LVMH.

Das ist nicht weiter verwunderlich. Absolut Vodka ist der weltweit am dritthäufigsten verkaufte Schnaps. Unter den Premium-Wodkamarken ist Absolut sogar die Nummer zwei - gleich hinter Smirnoff.

97 Prozent gehen in den Export

Die Schweden sehen das eher gelassen. Tatsächlich werden nur drei Prozent der Produktionsmenge in Schweden gekippt, 97 Prozent der Flaschen landen im Export. Der Erfolg des Produkts hat fast nichts mit dem Inhalt zu tun, den Wodka-Kenner als "vergleichsweise fad" bezeichnen. Der Erfolg hat fast alles mit der Flasche zu tun, in die der Schnaps seit 1979 gefüllt wird.

Dessen spezielle Form erinnert an schwedische Apotheken-Flaschen, wie sie im 19. Jahrhundert gebräuchlich waren. Mit der bauchigen Form konnten die Schweden seitdem bei diversen Design-Wettbewerben groß abräumen.

Hinter jeder Flasche Absolut Vodka stehen mehr als 125 Jahre Destilliertradition. Die Vorgängerin der heutigen Marke, Absolut Renat Brännvin (zu Deutsch: vollkommen destillierter Branntwein) war 1879 vom Handelsmann Lars Olsson Smith gegründet worden. Dessen Porträt ist noch heute an jeder Absolut-Flasche zu finden. Smith ist es gelungen, mithilfe eines speziellen Destillationsverfahrens Fuselöle auszufiltern und so einen bis dato unvergleichlich reinen Wodka herzustellen. Smith forderte das Alkoholverkaufs-Monopol der Stadt Stockholm mit seinem besseren Wodka heraus, denn er wurde günstiger verkauft als die Produkte der Monopolindustrie. Smith, ein Unternehmer von reinstem Schrot und Korn, bot sogar kostenlose Bootsfahrten zu den Destillerien, und "Renat Brännvin" machte ihn reich.

450.000 Flaschen täglich

Smith ist längst Geschichte, Abolut Vodka lebt aber weiter und wird wie anno dazumal im südschwedischen Ahus von V & S Absolut Spirits hergestellt. Die Tagesproduktion liegt bei 450.000 Flaschen. Statt aus Roggen oder Kartoffeln wird der Schweden-Wodka aus Weizen gebrannt. Für die Jahresproduktion werden etwa 80.000 Tonnen benötigt.

Mit der Einführung der Geschmacksvariante "Absolut Peppar" 1986 hat sich die Wodkafamilie kontinuierlich vergrößert. Auf Pfeffer folgten Zitrone, Johannisbeere, Mandarine und Vanille.

Ebenfalls im Programm ist ein Superprämium-Wodka mit der Bezeichnung "Level", ein Verschnitt aus zwei Destillationsverfahren, ausgerichtet auf den Geschmack amerikanischer Käufer. (Günther Strobl, DER STANDARD, Print-Ausgabe, 5.3.2007)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.