Biathlon: Poiree in Lahti nicht zu schlagen

8. März 2007, 15:40
posten

Franzose siegt auch im Verfolgungsrennen - Deutschen Greis und Fischer auf den weiteren Rängen - Sumann 14.

Lahti - Der Franzose Raphael Poiree hat nach den Siegen im Einzelbewerb und im Sprint und auch das Verfolgungsrennen des Biathlon-Weltcups in Lahti gewonnen. Der 32-Jährige setzte sich am Sonntag dank fehlerfreiem Schießen und einer starken Leistung in der Loipe vor den beiden Deutschen Michael Greis (+ 6,0 Sek.) und Sven Fischer (+ 6,4) durch. Als bester ÖSV-Athlet landete Christoph Sumann (+ 1:23,0 Min.), der sich zwei Schussfehler leistete, auf dem 14. Rang.

Poiree war mit fünf Sekunden Vorsprung in das Rennen gegangen und feierte einen Start-Ziel-Sieg. Die drei Norweger Alexander Os, Hans Martin Gjedrem und Halvard Hanevold, die nach dem Franzosen gestartet waren, fielen zurück. Einzig Hanevold als Vierter mit einem Schießfehler rettete die Ehre der Norweger, die erneut ohne Superstar Ole Einar Björndalen auskommen mussten.

Sumann, der als 13. die Verfolgung aufgenommen hatte, lag nach der ersten fehlerfreien Schießeinlage schon auf Rang vier, je ein Fehler beim zweiten und vierten Schießen kosteten den Steirer aber den erhofften Top-Ten-Platz. Der Kärntner Friedrich Pinter (+ 2:12,7 Minuten) kam als 24. ebenfalls noch in die Punkteränge. Simon Eder (+ 2:39,6), der dreimal daneben schoss, klassierte sich auf dem 32. Rang.

Der dreifache Olympiasieger Greis baute mit Rang zwei und nunmehr 641 Punkten die Führung im Gesamtweltcup weiter aus. Poiree ist nach dem 42. Sieg seiner Laufbahn mit 567 Zählern nun vor Ole Einar Björndalen (NOR) Zweiter der Saisonwertung. Sumann (404) kämpft als Elfter weiterhin um einen Platz unter den besten Zehn. Es stehen noch je drei Bewerbe in Olso/Holmenkollen und in Chanty-Mansijsk/Russland auf dem Programm. (APA/dpa)

Share if you care.