Stimmen: "Komplett verschlafen"

8. März 2007, 15:19
posten
  • Austria - Rapid

    Georg Zellhofer (Austria-Trainer): "Meine Mannschaft hat heute über 90 Minuten eine gute und konzentrierte Leistung geboten, ich glaube, wir waren die bessere Elf. In der ersten Hälfte haben wir sehr gut gespielt, wir hatten auch die Möglichkeit, das dritte Tor zu machen, siehe Chance für Kiesenebner. Im Finish hat es Rapid dann mit der Brechstange versucht und da hatten wir auch ein bisschen Glück."

    Peter Pacult (Rapid-Trainer): "Die ersten 15, 20 Minuten haben wir komplett verschlafen, sind nicht ins Spiel gekommen. Nach den schnellen Toren war es dann für uns schwer, aber die Mannschaft hat sich nicht hängen lassen und mit etwas Glück hätten wir sogar noch das 2:2 schaffen können. Aber wir haben in der ersten Hälfte zu viele Fehler gemacht und in der zweiten auch nicht den Druck entwickelt. Vielleicht, wenn der Stangenroller von Korkmaz gleich nach der Pause ins Tor gegangen wäre, so kam der Anschlusstreffer zu spät."

    Markus Kiesenebner: "Vorher habe ich fünf Mal nicht getroffen, diesmal ist es gelungen. Umso besser, dass es im Derby passiert ist. Unsere Mannschaft hat heute sehr gut gespielt."

    Markus Katzer: "Die Enttäuschung ist sehr groß, wir wollten das Spiel gewinnen, haben aber die Anfangsphase verschlafen. Nach dem 0:2 war es dann sehr schwer."

    Helge Payer (von einem bengalischen Feuer erwischt): "Ich habe gespürt, dass ich am Oberschenkel getroffen wurde. Er ist wohl auch ein bisschen angesengt, aber ich habe keine Schmerzen. Ich habe keine Sekunde daran gedacht, mich vom Platz tragen zu lassen und einen Abbruch zu provozieren, das ist mir nicht in den Sinn gekommen. Ich wollte sportlich gewinnen, leider ist uns das nicht gelungen."

    Markus Kraetschmer (Austria-Manager über die Ausschreitungen): "Solche Szenen wie vor der Pause wollen wir uns nicht mehr ansehen. Wir haben eine sehr gute Video-Überwachung, es wird die Polizei eingeschaltet und auch Anzeigen geben."

  • Pasching - Salzburg

    Didi Constantini (Pasching-Trainer): "Was die Einstellung und das Spielerische betrifft, so hat es bei uns gestimmt. Einen Querpass wie von Peter Kabat, den sollte man nicht spielen, aber so etwas kann eben im Fußball passieren."

    Giovanni Trapattoni (Salzburg-Trainer): "Die Mannschaft hat eine gute Mentalität gezeigt, ich habe nie das Gefühl gehabt, dass wir das Spiel nicht gewinnen können. Kompliment an beide Mannschaften, sie haben unter schwierigen Bedingungen ein rassiges und gutes Fußballspiel gezeigt."

  • SV Mattersburg - SV Ried

    Franz Lederer (Mattersburg-Trainer): "Wir haben gut gespielt, die Rieder haben uns ausgekontert, das war heute aber nicht schwer." Zu Schiedsrichter Schörgenhofer wollte der SVM-Coach keinen Kommentar abgeben.

    Helmut Kraft (Ried-Trainer): "Die zweiten 45 Minuten haben wir mit einem Mann mehr zu drei Punkten genützt. Salihi ist ein Torjäger, ich hoffe wir werden im Frühjahr noch öfter mit ihm jubeln können."

    Hamdi Salihi (zweifacher Rieder Torschütze): "Es freut mich, dass die Mannschaft gewonnen hat und ich mit zwei Toren dazu beigetragen habe."

  • GAK - Tirol

    Stephan Sticher (GAK-Präsident): "Das Siegestor zum Schluss war sensationell. Heute hat man den Ruck in der Mannschaft gespürt. Es wurde bewiesen, dass Vorstand, Spieler und Fans ganz nahe zusammen gerückt sind."

    Lars Söndergaard (GAK-Trainer): "Wir haben gut begonnen, uns nach dem 2:0 aber unerklärlich zurückfallen lassen und das Spiel aus der Hand gegeben. Es war wie eine Gratwanderung, nach dem 2:1 habe ich eigentlich an das 3:1 gedacht. Gott sei Dank haben wir zum Schluss wieder zu unserem Spiel zurückgefunden und gewonnen. Wir haben an die Leistung gegen Salzburg angeschlossen.

    Das 3:2 war ein reguläres Tor, aber über solche Szenen kann man immer diskutieren. Mit den Erfolgen kommt dann auch wieder die nötige Ruhe in unser Spiel. Nur Siege bringen uns Selbstvertrauen. Wir haben viel über die schlechten Nachrichten gesprochen, die Spieler haben super reagiert. Wir hoffen alle, dass wir es sportlich und finanziell schaffen."

    Frantisek Straka (Tirol-Trainer): "Wir haben die ersten 30 Minuten total verschlafen. Dann haben wir aber toll gefightet. Es ist schade, denn wir waren nahe dran, hier einen Punkt zu holen und hätten uns auch ein Unentschieden verdient. Die Laufarbeit der Stürmer war gut, aber es fehlen die Tore. Jetzt wird es knapp, da jeder jeden schlagen kann. Wir haben uns selbst um den Erfolg gebracht, jetzt müssen halt drei Punkte gegen Pasching her."

  • Altach - Sturm

    Michael Streiter (Altach-Trainer): "20 Minuten haben wir das gespielt, was wir vor dem Spiel wollten. Nach dem 1:0 haben wir aber aufgehört, Fußball zu spielen. Wir haben den Gegner mit sehr viel Fehlern im Aufbau wieder zum Leben erweckt, haben ihnen nicht entgegen gesetzt, was uns in den zwei bisherigen Partien gegen Sturm ausgezeichnet hat. Die Niederlage war auch in dieser Höhe verdient. Das war glaube ich die schlechteste Leistung dieser Saison, die wir heute abgeliefert haben."

    Franco Foda (Sturm-Trainer): "Die Chancenverwertung war nicht optimal, der Sieg war aber hochverdient. Wir haben Altach mit den eigenen Mitteln geschlagen, wollten aggressiv spielen, haben sie in die eigene Hälfte gepresst und sind gut gestanden. Säumel hat schon in der Vorbereitung starke Leistungen gezeigt und sich das Tor heute wirklich verdient."

    Jürgen Säumel (Sturm-Torschütze zum 2:1): "Spielerisch haben wir schon wie gegen Ried eine überzeugende Leistung geboten, von der ersten Minute an dagegen gehalten. Wir haben gewusst, dass wir spielerisch mit den Stärksten in der Liga mithalten können."

    Share if you care.