Rätsel um Hai in der Vöckla gelöst

5. März 2007, 20:03
45 Postings

Zunächst war von einer "Sensation" die Rede gewesen - Kochlehrling hatte zehn Kilo schweren Hai in den Mühlbach geworfen

Linz - Als ein ein Meter langer Hai diese Woche in der Vöckla gefunden wurde, glaubte man an eine Sensation. Es handelte sich dabei aber um einen Scherz. Dies berichtet die Tageszeitung "Österreich" in der Samstagausgabe. Der Lehrling eines Gasthofes im Bezirk Vöcklabruck hat den Hai-Kadaver in den Fluss geschmissen, bestätigte der Besitzer des Gasthofes.

Eigentlich war der zehn Kilo schwere Fisch für das Silvesterbuffet gedacht gewesen. Als der 18-jährige Kochlehrling den Fisch aufgetaut der Stammtischrunde präsentierte, störte der Geruch die Runde. Der Bursch schmiss das Tier dann dorthin, wo es seiner Meinung nach hin gehörte, in den Mühlbach. Am Stammtisch wurden angeblich auch Wetten abgeschlossen, wie die Geschichte ausgeht, berichtet die Tageszeitung "Österreich".

Gelächter in Vöcklabruck

Wochenlang war der Hai verschwunden, diese Woche wurde der Fisch von Spaziergängern gefunden und sorgte für Rätselraten. Die Wellen, die diese Hai-Geschichte medial geschlagen hat, sorgte im Bezirk Vöcklabruck für lautes Gelächter. Er habe den Kochlehrling zwar nicht dazu angestiftet, meinte der Gastwirt, aber er freue sich nun über den Ansturm in seiner Gaststätte, in der "nur frischer Fisch" auf den Tisch komme. (APA/Red)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Der in der Vöckla aufgetauchte Hai sorgte für Verwunderung.

Share if you care.