Vorteil Jesenice

13. März 2007, 21:30
posten

Nach der 51. Runde liegen Slowenen dank eines Erfolgs über Innsbruck wieder vor den Capitals, die in Linz untergingen

Jesenice/Graz/Linz/Salzburg - Die Red Bulls Salzburg sind am Freitag dem Gewinn des Grunddurchgangs in der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) mit einem 3:1-Heimsieg gegen den KAC einen großen Schritt näher gekommen. Da Verfolger und Meister VSV in der 51. Runde bei Schlusslicht Graz 0:3 verlor, liegt der Tabellenführer fünf Runden vor Ende des Grunddurchganges bereits fünf Punkte voran.

Weitere fünf Zähler zurück liegen die Black Wings Linz nach einem 6:2 daheim gegen die Vienna Capitals. Die Wiener gaben durch diese Niederlage Rang vier wieder an Jesenice ab, das sich daheim gegen Innsbruck 4:3 durchsetzte. Den Tirolern fehlen damit bereits sechs Punkte auf den letzten Playoff-Platz.

Jesenice liegt nach dem 17. Saisonsieg vor eigenem Publikum nun mit 43 Punkten einen Zähler vor den Capitals. Sowohl die Gastgeber als auch Innsbruck präsentierten sich im ersten Abschnitt in Spiellaune. David Rodman erzielte bereits nach 47 Sekunden im Powerplay die Führung, welche die Tiroler durch zwei Dagenais-Treffer (5./PP, 7./PP) bereits sechs Minuten später auf den Kopf gestellt hatten. Doch die Slowenen zeigten ebenfalls Moral und gingen nach Toren von Marcel Rodman (9./PP) und Fox (16.) mit einer 3:2-Führung in die erste Drittelpause.

Nach einem torlosen Mitteldrittel sorgte Mössner (41.) für erneuten Innsbrucker Torjubel. Danach stand das Match vor 3.000 Zuschauern auf des Messers Schneide, ehe M. Rodman (56.) mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend für die Entscheidung sorgte.

Caps in Linz ohne Chance

In Linz verpassten die Black Wings den Vienna Capitals im Kampf um die Playoff-Ränge einen schweren Dämpfer verpasst. Beim 6:2 (2:0,4:2,0:0) in Linz ließen die Oberösterreicher keine Zweifel über den Sieger aufkommen, besonders im Überzahlspiel erwiesen sich die Hausherren als effektiver. Die Entscheidung fiel im zweiten Drittel, als Linz zwischen der 30. und 39. Minuten von 2:1 auf 6:2 davonzog. Der Einzug ins Playoff dürfte der Mannschaft von Coach Chris Valentine damit nur noch schwer zu nehmen sein.

Vor 3.700 Zuschauern in der Linzer Eishalle sorgten Shearer (8./PP) und Groleau (15./PP) bereits im ersten Drittel für die verdiente Führung, Setzinger (23.) gelang jedoch mit Beginn des zweiten Abschnitts der überraschende Anschlusstreffer. Doch Linz ließ sich nicht beirren, Doppeltorschütze Baumgartner (30., 39/jeweils PP), Desmarais (33.) und Martin Hohenberger (36./PP) scorten scheinbar nach Belieben.

KAC hielt gut mit

Salzburg kam gegen den KAC zum 25. Saison-Heimsieg im 26. Spiel. Dabei begannen die Kärntner relativ unbeschwert und ambitioniert, war speziell im Anfangsdrittel durchaus gefährlich. Salzburg-Goalie Bernhard Bock lief in dieser Phase zur Hochform auf, musste sich allerdings 31 Sekunden vor der ersten Pause doch Ratz zum 0:1 geschlagen geben. In Folge entwickelte sich die Partie freilich zu einem Match der vergebenen Chancen.

Greger Artursson gab bei Salzburg mehr als zwei Monate nach seinem Ausfall wegen Bruchs des linken Unterarms ein Comeback, blieb aber noch farblos. Für ihn sprangen im zweiten Drittel Marco Pewal (24.) und Banham (39.) jeweils im Powerplay ein, was den Gastgebern einen 2:1-Vorsprung für den Schluss-Abschnitt bescherte. In diesem gelang Koch in der Schlussminute das entscheidende "empty net"-Tor.

Graz rüstet weiter auf

Meister Villach erlitt im achten Saisonduell mit den Grazern die zweite Niederlage. Beide Teams waren ersatzgeschwächt angetreten, Graz-Ersatztorhüter Fabian Weinhandl bot eine sehr starke Leistung und sicherte so den verdienten Heimsieg.

Bis zur 16. Minute des Mitteldrittels gelang trotz vieler Chancen auf beiden Seiten keiner Mannschaft ein Treffer. Dann stand Graz-Stürmer Steve Washburn stand nach einem Abpraller im Powerplay goldrichtig und schoss aus kurzer Distanz ein. Die Villacher waren nicht in der Lage, entscheidend zuzulegen.

Vor dem Spiel wurde bekannt, dass sich die Grazer für die kommende Saison weiter verstärkt haben, die beiden Torhüter Klaus Dalpiaz von den Innsbrucker Haien und Bernard Bock aus Salzburg unterschrieben jeweils Zweijahres-Verträge bei den 99ers. (APA/red)

ERGEBNISSE 51. Runde:

  • EHC LIWEST Black Wings Linz - Vienna Capitals 6:2 (2:0,4:2,0:0). Linzer Eishalle, 3.700, SR Längle. Tore: Shearer (8./PP), Groleau (15./PP), Baumgartner (30./PP, 39./PP), Desmarais (33.), M. Hohenberger (36./PP) bzw. Setzinger (23.), Craig (38./PP). Strafminuten: 16 bzw. 20 plus 10 Disziplinar Fankhouser

  • EC Red Bulls Salzburg - EC KAC 3:1 (0:1,2:0,1:0). Salzburg, 2.800, Trilar (SLO). Tore: Marco Pewal (24./PP), Banham (39./PP), Koch (60./empty net) bzw. Ratz (20./PP). Strafminuten: 12 bzw. 16

  • HK Jesenice - HC TWK Innsbruck 4:3 (3:2,0:0,1:1). Jesenice, 3.000, SR Hascher (GER). Tore: D. Rodman (1./PP), M. Rodman (9./PP, 56.), Fox (16.) bzw. Dagenais (5./PP, 7./PP), Mössmer (41.). Strafminuten: 8 bzw. 18

  • Graz 99ers - EC Pasut VSV 3:0 (0:0,1:0,2:0). Graz, 1.300, SR Berneker. Tore: Washburn (36./PP), Privoznik (57.), Guillet (60./empty net). Strafminuten: 22 + 10 Min. Disziplinarstrafe (Kniebügel) bzw. 12
    Share if you care.