Raich beginnt finalen Angriff

3. März 2007, 11:30
posten

Pitztaler in Kranjska Gora stets in Topform - RTL als ÖSV-Nagelprobe nach dem WM-Debakel - Maier und Walchhofer fehlen

Kranjska Gora - Nur wenige Kilometer von den Damenrennen in Tarvis entfernt gehen am Wochenende in Kranjska Gora auch zwei Herren-Weltcuprennen in Szene. Und wie bei den Damen, wo in Marlies Schild, Renate Götschl und Niki Hosp ein ÖSV-Trio gegen Julia Mancuso (USA) kämpft, geht auch der Herren-Weltcup in seine entscheidende Phase. Benjamin Raich setzt beim Riesentorlauf (Samstag) und Slalom (Sonntag) seine Jagd auf den führenden Aksel Lund Svindal fort.

"Es wird ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Mit leichten Vorteilen für Svindal. Es wird drauf ankommen, wer am wenigsten an die Kugel denkt und sich am besten aufs Wesentliche konzentrieren kann. Nämlich aufs Skifahren", glaubt Herrenchef Toni Giger, der aber auch Bode Miller (USA) und Didier Cuche (SUI) noch nicht abgeschrieben hat. Nur noch 53 Punkte Rückstand hat der Weltcup-Titelverteidiger aus Tirol (765 Punkte) auf den Abfahrts-Weltmeister aus Norwegen (818). Und acht Rennen stehen noch im vom Warmwetter und Schneemangel beeinträchtigten Winter auf dem Programm.

Auch in Kranjska Gora musste wegen des vorangegangenen Regens und der hohen Temperaturen die Hangbefahrung am Freitag abgesagt werden. Ohne Chemie ist die Durchführung beider Rennen praktisch unmöglich, am Sonntag soll es noch wärmer werden.

Technikcoach Gert Ehn hofft auf die bewährte Kranjska-Gora-Form von Raich. "Er ist hier immer sehr gut gefahren. Wenn er im Slalom eine Leistung zeigt wie in Garmisch und Svindal auch im Riesentorlauf Punkte wegnimmt, schaut es gut aus", ist Ehn überzeugt und gab für Raich das Motto "schnell und sicher" aus. Raichs Erfolgsbilanz in Slowenien: drei Siege (jeweils RTL), zwei zweite Plätze (einmal Slalom, einmal RTL) und zwei dritte Plätze (zweimal Slalom).

Am Samstag steht der erste RTL seit dem historischen WM-Debakel von Aare auf dem Programm. Giger und Co. haben die Pleite in Schweden genauestens analysiert, das daraus Gelernte wurde bereits im Training verpackt und soll schon am Samstag greifen. "Wir haben einiges im Training probiert. Dieses Rennen wird eine Art Nagelprobe für uns", so Giger.

Fehlen werden dabei mit Hermann Maier und Michael Walchhofer zwei ganz große ÖSV-Läufer. Maier will seine erfrorene Zehe auskurieren, Walchhofer laboriert an den Folgen seines Sturzes in Garmisch. Beide sollen laut Giger wieder in Kvitfjell mit von der Partie sein. An ihrer Stelle werden mit Peter Struger und Weltcup-Debütant Michael Zach zwei Europacup-Läufer aufgeboten. Im vorletzten Riesentorlauf der Saison kann bereits die Entscheidung fallen, Svindal führt 20 Punkte vor dem Finnen Kalle Palander und 26 vor dem Italiener Massimiliano Blardone.

Im Slalom fährt hingegen die gleiche ÖSV-Mannschaft wie in Garmisch. Und damit zwei ÖSV-Asse die sich in höchst unterschiedlichen Situationen wiedergefunden haben. Der vergangen Saison fast schon abgeschriebene Mario Matt ist nach dem Weltmeistertitel und dem Sieg in Garmisch wieder obenauf, Ex-Weltcupsieger Rainer Schönfelder muss als derzeit 24. in der Spezialwertung hingegen sogar um seinen Start beim - allerdings selbst wegen Schneemangels "wackelnden" - Weltcupfinale in Lenzerheide bangen.

"Den Mario hat man nie abschreiben dürfen", sagte Ehn über seinen Ex-Schützling, der vergangene Saison in die Kombinierer-Trainingsgruppe gewechselt war. Matt bildet gemeinsam mit Raich und Jens Byggmark das Anwärter-Trio auf die Slalom-Kristallkugel, der schwedische Leader (445 Punkte) und der drittplatzierte Matt (420) sind nur durch 25 Zähler getrennt. (APA)

Programm Weltcup-Rennen der Herren in Kranjska Gora:

  • Samstag: RTL (9:30 Uhr und 13:00 Uhr)

  • Sonntag: Slalom (10:00 Uhr und 13:00 Uhr)

    ÖSV-Aufstellungen:

  • RTL: Patrick Bechter, Christoph Gruber, Matthias Lanzinger, Mario Matt, Benjamin Raich, Hannes Reichelt, Mario Scheiber, Rainer Schönfelder, Peter Struger, Michael Zach

  • Slalom: Romed Baumann, Christoph Dreier, Kurt Engl, Reinfried Herbst, Alexander Koll, Mario Matt, Manfred Pranger, Benjamin Raich, Rainer Schönfelder ~
    Share if you care.