Totale Mondfinsternis in der Nacht von Samstag auf Sonntag

2. März 2007, 13:37
posten

Beobachten mit Experten im Planetarium Liesing, im Planetarium Prater, in der Urania und in der Kuffner Sternwarte

Wien - Fast drei Jahre ist es her, seitdem die letzte totale Mondfinsternis stattfand. In der Nacht vom 3. auf den 4. März verfinstert die Erde erneut unseren Nachbarn im All, den Mond. Sofern das Wetter mitspielt und wolkenfreier Himmel herrscht, ist das Ereignis von Mitteleuropa aus in seiner gesamten Länge zu sehen. In Wien gibt es mehrere Gelegenheiten, die Mondfinsternis gemeinsam mit Experten zu beobachten.

Planetarium Liesing

Das "Astronomische Büro Wien" lädt am Samstag, 3. März, alle interessierten Laien zur Betrachtung des Himmelsschauspiels ein: Ab 21.45 Uhr erläutern Fachleute im Freiluft-Planetarium auf dem Georgenberg in Liesing (Georgsgasse - Rysergasse) den Ablauf und die Hintergründe einer "Totalen Mondfinsternis". Vorgesehen ist auch eine parallele Computer-Projektion. Die Gäste sollen Taschenlampen mitbringen. Zum Ausgleich von Sehschwächen können Ferngläser eingesetzt werden. Treffpunkt ist beim Aufgang zur "Wotruba-Kirche", die Veranstaltung ist kostenlos. Weitere Auskünfte: Tel. 889 35 41.

Kuffner Sternwarte

Auf der Kuffner Sternwarte in Ottakring (Johann-Staud-Straße 10) startet am 3. März von 17 bis 18.30 Uhr die Kinder-Sonderführung "Roter Mond". Eine Familientagsführung durch die Sternwarte mit spezieller Information zur kommenden Mondfinsternis. (Eintritt: 6 Euro, Kinder 4 Euro sowie Ermäßigung für Familientag-Karten-InhaberInnen)

Planetarium Wien im Prater

Im Planetarium Wien im zweiten Bezirk (Oswald-Thomas-Platz 1) gibt es ab 19.30 Uhr ein Mondfinsternis-Special. AstronomInnen erläutern alles Wissenswerte über das Auftreten dieses Phänomens. Mit Unterstützung der Planetariumstechnik wird die Mondfinsternis simuliert. (Eintritt: Erwachsene 10 Euro, Kinder: 8 Euro)

Urania Sternwarte

Ab 21.30 Uhr werden Interessierte entlang dem Donaukanal zur Urania Sternwarte in der Wiener Innenstadt (Uraniastraße 1) geleitet, um bei Schönwetter die Finsternis direkt zu beobachten. Sofern das Wetter mitspielt und wir wolkenfreien Himmel haben, wird das kosmische Schattenspiel in seiner gesamten Länge bis 2.30 Uhr sichtbar sein. Die Sonderveranstaltung an der Urania Sternwarte bietet die Möglichkeit, die Finsternis unter fachkundiger Anleitung mit professionellen Teleskopen zu beobachten und in Vorträgen zusätzliche Hintergrundinformationen zu erhalten. (Eintritt: Erwachsene 8 Euro, Kinder: 6 Euro). Kartenreservierungen im Internet unter www.planetarium-wien.at oder Tel. 01/729 54 94. (red)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    In Wien gibt es gleich mehrere Möglichkeiten, die Mondfinsternis in der Nacht von Samstag auf Sonntag unter fachkundiger Anleitung zu beobachten.

Share if you care.