T-Systems verbessert in Österreich das Ergebnis

13. März 2007, 10:10
posten

2007 soll zum Wachstumsjahr werden - Geschäftsführer Kemler sieht eine Trendwende in Richtung Business Process Outsourcing

Die Geschäftskundensparte der Deutschen Telekom, T-Systems, konnte in Österreich 2006 den Jahresumsatz nur minimal auf 159 (2005: 158) Mio. Euro steigern. Deutlich verbessert hat sich nach Angaben des Unternehmens der Ertrag. Nachdem man 2005 nur ein knapp positives Ergebnis erzielen konnte, habe man sich 2006 deutlich verbessert, hieß es am Freitag auf Anfrage der APA. Konkrete Zahlen werden nicht genannt.

Ausblick

"2007 wird für uns ein Wachstumsjahr", sagt Rudolf Kemler, Vorsitzender der Geschäftsführung von T-Systems in Österreich. Der Konzern werde den Anteil am Auslandsumsatz außerhalb von Deutschland in der Geschäftskundensparte bis 2010 verdoppeln. Damit liege auch ein entsprechendes Augenmerk auf Österreich als Drehscheibe in der Region Zentral- und Osteuropa.

Fokus

Neben dem Ausbau des Outsourcing- und Telekommunikations-Geschäftes setzt T-Systems in Österreich den Fokus auf Themen zur Systemintegration, wie beispielsweise in den Bereichen E-Health und E-Government, um Abläufe im Öffentlichen Bereich und im Gesundheitswesen effizienter und für den Bürger einfacher zu gestalten.

Rund 100 Unternehmen der österreichischen Wirtschaft sowie öffentliche Einrichtungen und Betriebe aus dem Gesundheitswesen sind im Bereich ihrer Informations- und Kommunikationstechnik Kunde von T-Systems. (APA)

Share if you care.