Demokraten wollen mehr Geld für Kriege als Bush

4. März 2007, 15:43
97 Postings

Ausschuss-Vorsitzender John Murtha will Bewilligung der Mittel an strenge Bedingungen knüpfen

Washington - Die Demokraten im US-Repräsentantenhaus wollen mehr Geld für die Kriege im Irak und in Afghanistan billigen als von Präsident George W. Bush beantragt. Der Vorsitzende des für das Militärbudget zuständigen Unterausschusses, John Murtha, sagte am Donnerstag, der militärische Teil des entsprechenden Budgetgesetzes werde 98 Milliarden Dollar (74,1 Mrd. Euro) umfassen. Das wären um fünf Milliarden Dollar mehr, als Bush verlangt hatte.

So solle eine Milliarde mehr für Truppen bereitgestellt werden, die sich auf einen Einsatz in Afghanistan vorbereiten. Auch für die medizinische Versorgung von Kriegsversehrten solle eine Milliarde Dollar zusätzlich bewilligt werden.

Strengere Bedingungen

Der Vietnam-Veteran Murtha ist einer der schärfsten Kritiker des Irak-Kriegs. Er hat gefordert, die Bewilligung der Gelder an strenge Bedingungen zu koppeln. Darüber werde derzeit noch diskutiert, sagte Murtha am Donnerstag. Zudem hat Murtha wiederholt über eine mangelhafte Ausrüstung und unzureichende Vorbereitung der US-Truppen geklagt.

Das Repräsentantenhaus hat in den USA zwar beim Budget zunächst die Federführung. Entsprechende Gesetze müssen jedoch von beiden Kongress-Kammern angenommen und schließlich vom Präsidenten unterzeichnet werden. (APA/Reuters)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Der Vorsitzende des für das Militärbudget zuständigen Unterausschusses, John Murtha, möchte um rund fünf Milliarden Dollar mehr, als Präsident Bush beantragt hat.

Share if you care.