Hirter Bier steigert Umsatz spürbar

19. März 2007, 10:33
posten

Bierausstoß wurde 2006 um 7.000 Hektoliter gesteigert

Klagenfurt - Die Kärntner Privatbrauerei Hirt hat im Geschäftsjahr 2006 die Bierproduktion um 4,6 Prozent auf 158.000 Hektoliter gesteigert und den Umsatz noch spürbarer angehoben. Wie Hirter-Geschäftsführer Dietmar Kert am Donnerstag in Klagenfurt bekannt gab, ist der Umsatz 2006 um "hervorragende" 6,8 Prozent auf nunmehr 17,4 Mio. Euro (2005: 15,8 Mio. Euro) gesteigert worden.

"Dabei war 2006 wegen des bescheidenen Wetters gar kein biertypisches Jahr", erklärte Kert im Rahmen einer Pressekonferenz. Auch die Fußballweltmeisterschaft in Deutschland habe den Bierkonsum nicht im erwarteten Ausmaß gesteigert. "Deshalb ist die Anhebung des Ausstoßes um 7.000 Hektoliter ein Quantensprung für uns", meinte der Geschäftsführer.

Plus bei Fassbier

Bei Fassbier habe man 2006 entgegen den Branchentrend (minus 1,7 Prozent) gesteuert und ein Plus von 6,7 Prozent erzielt. Der Anteil des Fassbieres an der Hirter-Gesamtproduktion liegt bei 46 Prozent.

Zugelegt hat die Kärntner Brauerei auch bei dem Ausstoß von Bier in Flaschen. Bei der Halbliterflasche schaffte Hirter ein plus von 1,9 Prozent, die gesamte Branche musste hingegen ein Minus von 2,8 Prozent hinnehmen.

Im Jahr 2007 will Hirter 3 Mio. Euro in den Neubau einer Lagerhalle sowie einer Fassfüllanlage investieren. "Die Fassanlage wird das Beste sein was es in Österreich derzeit gibt", meinte Braumeister Raimund Linzer. Die neueste Abfülltechnologie werde zu einer weiteren Qualitätsverbesserung im Abfüllprozess führen und den begleitenden ökologischen Gedanken bezüglich Emissionsreduzierung, Energie- und Wasser-Management optimieren. (APA)

Share if you care.