Licht über der Adria

19. April 2007, 12:21
posten

Elf Inseln - elf Möglichkeiten, um im Lichtkegel des Leuchtturms die Ruhe und Stille an der Kroatischen Adriaküste zu erleben

Absolute Ruhe, kein Lärm, kein Hektik und dazu das sanfte Wellenrauschen des Meeres, der Duft nach Salz und Blumen - das ist es, wovon viele gestresste Großstädter das ganze Jahr über träumen. In Kroatien gibt es elf ungewöhnliche Möglichkeiten, so eine Auszeit zu nehmen. Die Leuchttürme entlang der Kroatischen Küste sind nämlich nicht mehr nur Orientierungspunkte für Schiffe, sondern auch Unterkunft für Urlauber. Die Innenräume der in der Österreichisch-Ungarischen Monarchie erbauten Leuchttürme wurden zu Ferienwohnungen umgestaltet und je nach Abenteuerlust können sich Kurzzeit-Aussteiger auf einen Urlaub in die Einsamkeit begeben.

Lichterkette entlang der Küste

Insgesamt elf Leuchttürme markieren die Küste Kroatiens mit rotierenden Lichtkegeln, die jede Nacht Schiffe vor dem Riff warnen. Seit Beginn der Schifffahrt hat der Mensch alles unternommen, um Schiffsunglücke entlang der Küste zu vermeiden. Von einfachen Holzfeuern über Leuchttürmen mit Feuerkörben bis hin zu immer ausgefeilteren Beleuchtungstechniken reicht die Entwicklung. Schließlich sorgten Linsen für erhöhte Leuchtstärke und letztendlich wurden die Leuchttürme auf elektrischen Strom umgestellt. Heute werden automatische Leuchttürme gebaut, die keiner Wartung mehr bedürfen. Nur noch selten werden die Anlagen von Leuchtturmwärtern betreut.

Gut besucht im Norden

Die Halbinsel Istrien ist eine der meist besuchten Gegenden Kroatiens. Der Fremdenverkehr hat hier eine lange Tradition, die bis ins 19. Jh. zurückreicht. Das Klima ist angenehm, die Sommer sind nicht zu heiß, die Winter mild. In dieser Gegend findet man zwei Leuchttürme, die Einsamkeit "light" erlauben, ohne die Absolvierung eines Überlebenstrainings vorauszusetzen. Hier kann man Schnorcheln, Fischen, Tauchen und sich ein wenig wie ein einsamer Wolf fühlen und trotzdem am Abend ins Restaurant zum Essen gehen. Der nördlichste Leuchtturm Kroatiens - Savudrija - befindet sich hier und auch der Leuchtturm Rt Zub in der Nähe von Porec.

Ringsum das Meer

Ganz allein auf einer einsamen Insel, weit und breit keine Menschenseele und rundherum nur das Meer - auch das gibt es in Kroatien. Eine Insel, nicht viel größer als der auf ihr errichtete Leuchtturm, liegt wenige Kilometer vor der Westküste Istriens. Sv. Ivan ist ein romantisches Eiland, das ganze 70 x 50 Meter misst und viel Raum lässt zum Abschalten. Auch Porer mit 80 Metern Breite ist ideal geeignet, sich zu erholen und ein wenig "Cast-Away"-Gefühl zu erleben. Ehe einen dann der Lagerkoller packt, kann man mit dem Leuchtturmwächter Gespräche über Schiffe, das Meer oder den Fischfang führen, während über der Adria die Sonne untergeht.

Jede Menge Kies

Die Kombination Grün - Weiß - Blau ist der Inbegriff für Bade- und Wohlfühlurlaub. Mitten in dieser mediterranen Tricolore, auf der Insel Dugi Otok, steht Veli Rat. Dort bekommt man neben der positiven Wirkung dieser Farbtherapie auch noch Kiesstrände, Pinienwälder, Nationalparks und die prächtige Unterwasserwelt der Adria geboten. Die meisten Strände eignen sich für Kinder und es kann zum Teil, wie auf der Insel Prisnjak, bis November gebadet werden. Wo es etwas Gutes gibt, bleibt man nicht lang alleine und so muss man auch im Leuchtturm St. Petar, der von einem der schönsten Kiesstränden der Adria umgeben ist, mit Besuch aus der nahe liegenden Stadt Makarska rechnen.

Gemeinsam einsam

Noch weiter südlich findet man wahre Abgeschiedenheit. Hier sollte man für einige Inseln mit Lebensmitteln ausgestattet sein, will man nicht auf sein Glück beim Fischen angewiesen sein. Plocica ist so ein Leuchtturm auf dem man alleine lebt. Wobei hier bis zu vierzehn Personen wohnen und dabei ganz unter sich sein können. Lastovo ist eine wenig besiedelte Insel nordwestlich von Dubrovnik. Der Leuchtturm Struga wird von Familie Kvinta gewartet, was den Vorteil hat, dass Gäste sich von Frau Kvinta mit Fischgerichten verwöhnen lassen können und Herr Kvinta Besucher gerne zum Fischen mit hinausnimmt. Lastovo ist beliebte Zwischenstation für Segler, die sich auf dem Weg nach Split befinden, was immer wieder für Besuch aus aller Welt sorgt.

Susac und Palagruza sollten nur von leidenschaftlichen Aussteigern besucht werden. Die Inseln liegen so weit vom Festland entfernt, dass Lebensmittel unbedingt mitgenommen werden müssen. Es wird auch empfohlen, dass keine älteren oder kranken Menschen auf diesen Inseln ihren Urlaub verbringen und auch für den Familienurlaub mit Kindern eignen sie sich nicht. Eher geeignet sind sie für naturbegeisterte Individualisten, denn hier stößt man auf endemische Tiere und Pflanzen und auf archäologische Ausgrabungen. (red)

>>> Zur Ansichtssache

Die Appartements in den Leuchttürmen entlang der Kroatischen Küste bieten Platz für vier bis vierzehn Personen und können das ganze Jahr über besucht werden. Der Aufenthalt pro Woche/Appartment kostet beispielsweise im Leuchtturm Struga ab EUR 399,-.
Buchung: Die Leuchttürme können im Reisebüro Medeo in der Lerchenfelderstraße 63/3b/4, 1070 Wien, gebucht werden.

Info: Leuchttürme in Kroatien
  • Auf der Suche nach Einsamkeit findet man Leuchttürme in Kroatien.
    foto: plovput split

    Auf der Suche nach Einsamkeit findet man Leuchttürme in Kroatien.

Share if you care.