Lenovo steigt in den Consumer-Markt ein

8. März 2007, 11:33
posten

Pilotland Österreich - Verkaufsstart: 15. März - Preise beginnen bei 694 Euro

Zwei Jahre nach der Übernahme der PC-Sparte von IBM bringt der chinesische Computerkonzern Lenovo die ersten Consumer-Modelle in Europa heraus. Österreich und Deutschland dienen dabei als Pilotländer für den Privatkundenmarkt. Die neuen Modelle Lenovo 3000 K werden über lokale PC-Fachhändler, Lenovo Stores und online über buylenovo.at verkauft. Weitere Vertriebskanäle sollen noch im Laufe des Jahres 2007 folgen, teilte das Unternehmen am Mittwoch in einer Aussendung mit.

Regler für Stromverbrauch

Die PC verfügen über einen Energieregler, mit dem Leistung und Stromverbrauch manuell gesteuert werden können. Dreht man von der Einstellung "Auto" in Richtung "Cool", bremst sich der Prozessor ein, die Lüftung hat dadurch weniger zu tun, wodurch der Computer leiser läuft. Wechselt der Nutzer von Textverarbeitung zu 3D-Spielen, dreht er auf "Turbo", um die volle Rechnerleistung zu erhalten. Weiters verfügt die in Silber gehaltene PC-Linie über Tragegriffe und eine antibakteriell beschichtete Tastatur.

In Bälde

Verkaufsstart ist der 15. März, die Preise der Desktops inklusive Stereo-Boxen, Tastatur, Maus und Windows Vista beginnen bei 694 Euro, das Top-Modell kommt auf 1.279 Euro, so Lenovo. Die Preise der Monitore liegen zwischen 230 und 382 Euro. (apa)

  • Artikelbild
    lenovo
Share if you care.