McDonald's-Verbot: Prinz Charles sorgt wieder für Wirbel

5. März 2007, 16:18
79 Postings

Auf einer Reise durch die Emirate gab er Tipps zur Verbesserung der Gesundheitslage

London - Prinz Charles hat mit einem Vorschlag wieder für Wirbel gesorgt. Der Prinz habe auf einer Reise durch die Vereinigten Arabischen Emirate beim Besuch eines Diabeteszentrums in Abu Dhabi gefragt, ob man versucht habe, McDonald's zu verbieten. Dies sei der "Schlüssel" zur Verbesserung der Gesundheitslage. Der britische Thronfolger erklärte, dass ein weltweites Verbot von Fast-Food-Ketten wie McDonald's die Gesundheit von Kindern verbessern könnte. Eine McDonald's-Sprecherin nannte die Aussage des britischen Thronfolgers "enttäuschend", berichtete die Zeitung "Guardian" .

Britische Starköche begrüßten den Vorstoß. "McDonald's versucht vielleicht, das Image zu verbessern, indem sie gesünderes Essen produzieren. Aber im Grunde ist es noch immer schlecht für den einzelnen, und das sollte nicht vergessen werden", erklärte Sterne-Koch Giorgio Locatelli der Zeitung "Daily Mirror". "Aber warum erwähnte Prinz Charle nicht Burger King und die anderen Fast-Food-Ketten?", fragte TV-Koch Antony Worrall Thompson. Die McDonald's-Sprecherin verwies auf Charles' Söhne, die wahrscheinlich öfter Gäste bei McDonald's seien.

Biolinie von Prinz Charles

Prinz Charles setzt sich seit langem für gesunde Ernährung ein. Unter dem Markennamen "Duchy Originals" vertreibt er britische Bio-Nahrungsmittel von den königlichen Äckern und Ställen. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Prinz Charles (neben Ehefrau Camilla re und dem Gastgeber li) verabscheut neben Fast-Food anscheinend auch gegrillten Lachs

Share if you care.