Bis an die Grenze

2. März 2007, 07:00
posten
foto: claudia rohrauer/absurde handlungsweisen - selbsterfüllende prophezeiung, 2006
Bild 1 von 16

Bodytalk in der Fotogalerie

Ausgehend von Körperkunst - Körpersprache, hin zur Auseinandersetzung mit Rollenbildern und Rollenspielen (Gesten, Ritualen, Nachstellungen und Selbstinszenierungen) versammelt die Ausstellung "Bodytalk" in der Fotogalerie Wien sieben künstlerische Positionen: Von Daniela Comani (I/D) / Heidi Harsieber (A) / Matthias Hermann (D/A) / Anja Manfredi (A) / Claudia Rohrauer (A) / Corinne L. Rusch (CH/A) / Nina Rike Springer (A).

Am Dienstag, 20. März um 19 Uhr präsentiert das Kurzfilmprogramm Bodytalk 16- und 35-mm-Filme, von drei Künstlerinnen/Künstlern aus verschiedenen Generationen, die jeweils über die Inszenierung des Körpers das Medium Film reflektieren: Bei Valie Exports "Syntagma" (1983) wird die Darstellung des Frauenkörpers in den Medien kritisiert und die erzählerischen und realistischen Konventionen des Filmes dekonstruiert. Martin Arnold und Camille Henrot arbeiten mit Found Footages, verwandeln und bearbeiten diese, und enthüllen die Materialität des Körpers und des Mediums Film. Wo Henrot eine parallele Erzählung schafft, deckt Arnold verdrängte Körpersprache und Geschlechterbeziehung im Hollywood-Film auf.

Link: Fotogalerie Wien, WUK, Währinger Str. 59, 1090 Wien. Die Ausstellung läuft bis 28. März.
Share if you care.