Negative Wirkung von Vitaminen

9. Oktober 2007, 14:46
6 Postings

Die zusätzliche Ein­nahme von Vitamin A,E und Beta­karotin kann, laut einer Meta­-Analyse, die Lebens­erwartung verkürzen

Washington - Die oft gepriesene Einnahme von Nahrungsergänzungsstoffen kann unter Umständen schädliche Auswirkungen haben. Die Vitamine A und E sowie Betakarotin könnten die Lebenserwartung verkürzen, schreibt der Wissenschaftler Goran Bjelakovic von der Universitätsklinik Kopenhagen mit einigen Kollegen in der medizinischen Fachzeitschrift "Journal of the American Medical Association".

Erhöhte Sterblichkeit

In einer so genannten Meta-Analyse verglichen die Wissenschaftler die Ergebnisse von 47 anderen Studien mit insgesamt 180.938 untersuchten Fällen. Dabei habe sich gezeigt, dass die Einnahme der Vitamine E, von Betakarotin und des Vitamins A die Sterblichkeit um jeweils vier, sieben und 16 Prozent erhöhten.

Vitamin C und Selen

Für die Einnahme von Vitamin C konnten nach Angaben der Forscher weder negative noch positive Effekte nachgewiesen werden. Nur bei der Einnahme von Selenium konnte demnach ein verringertes Sterblichkeitsrisiko nachgewiesen werden. Die Schlussfolgerungen widersprächen den Ergebnissen anderer Studien, die eine gesundheitsfördernde Wirkung der genannten Präparate behaupten, schreiben die Mediziner.

Kritik an Vitaminhersteller

Angesichts der Tatsache, dass in Europa und Nordamerika zehn bis 20 Prozent aller Erwachsenen Vitamine als Nahrungsergänzungsmittel nähmen, seien die Folgen für das Gesundheitswesen möglicherweise bedeutend. Die Wissenschafter kritisierten die Vitaminhersteller, die mit massiver Werbung die positiven Wirkungen der Präparate betonen.

Nicht streng auf Nebenwirkungen getestet

Für die schädlichen Effekte könnte es nach Ansicht der Forscher unterschiedliche Erklärungen geben. So könne sich die Verminderung freier Radikale im Körper durch die Einnahme der Ergänzungsmittel unter Umständen negativ auf die natürlichen Abwehrkräfte des Körpers auswirken. Auch würden die synthetisch hergestellten Vitamine nicht wie andere Medikamente streng auf mögliche Nebenwirkungen getestet. (APA/AFP)

  • Artikelbild
    foto: bmlfuw/ama-bioarchiv/masannek
Share if you care.