Capitals zitterten sich auf Platz vier

4. März 2007, 20:57
20 Postings

Siegestor zum 5:4-Sieg über Graz fiel in letzter Minute - Jesenice fällt nach zweiter Niederlage gegen Linz hinter Wiener zurück - Innsbruck wohl aus dem Playoff-Rennen

Wien/Villach/Salzburg/Klagenfurt - Die Vienna Capitals haben am Dienstag in der 50. Runde eine drohende Heimblamage gegen Schlusslicht Graz 99ers abgewendet und sind damit neuer Vierter der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL). Die Wiener setzten sich nach 2:4-Rückstand dank dreier Tore im Schlussdrittel noch mit 5:4 durch. Konkurrent HK Jesenice musste sich im Kampf um die Playoff-Plätze dem VSV 2:4 geschlagen geben und liegt nun einen Punkt hinter den Capitals.

Aus dem Rennen scheinen sechs Runden vor Schluss des Grunddurchganges hingegen die Innsbrucker Haie. Den Tirolern fehlen nach einer 4:5-Niederlage beim bereits fix ausgeschiedenen Rekordmeister KAC schon fünf Punkte auf die Wiener. Souveräner Tabellenführer bleibt Red Bull Salzburg. Der Vizemeister besiegte im Spitzenspiel der Runde den Tabellendritten Black Wings Linz mit 7:3 und führt weiterhin drei Zähler vor dem VSV.

Doppelschlag von Wren

Bob Wren mit einem Doppelschlag (47., 52./PP) sowie Robert Lukas (60./PP) retteten den Wienern nach 2:4-Rückstand wichtige Punkte im Kampf um die Playoff-Plätze.

Die 3.500 Fans in der Albert Schultz-Halle wurden von Capitals-Coach Jim Boni gleich zu Beginn überrascht. Im Tor der Wiener stand nämlich nicht der werdende Vater Scott Fankhouser, der zu seiner Frau ins Krankenhaus geeilt war, sondern Michael Mayer. Die "Caps" enttäuschten in der Folge über weite Strecken, die Steirer waren sehr nahe an einer gelungenen Revanche für das 2:6 in Graz am vergangenen Sonntag.

Hartes Stück Arbeit für den Meister

Meister Villach zwei Tage nach dem ersten Auswärtssieg der laufenden Saison in Jesenice auch das Heimspiel gegen die Slowenen gewonnen. Vor vor 4.300 Zuschauern setzten sie sich danke eines Doppelpacks binnen 132 Sekunden von Lanzinger (53./PP) und Edgerton (56.) in der Schlussphase mit 4:2 (1:0,0:2,3:0) durch.

40 Minuten lang hatten die kompakten und defensivstarken Slowenen den VSV nicht richtig ins Spiel kommen lassen und dank Toren von Robar (26.) und Dervaric (40./PP) auch nicht unverdient mit 2:1 geführt, doch im Schlussdrittel starteten die Kärntner eine meisterliche Schlussoffensive. Peintner gelang in der 45. Minute der Ausgleich, ehe Lanzinger und Edgerton für die Entscheidung sorgten.

Die Villacher hatten gleich doppelten Grund zur Freude. Vor dem Spiel wurde die Stadt Villach für drei weitere Jahre als Unterstützer präsentiert - angesichts der Verstrickung des Hauptsponsors Pasut in eine Finanzaffäre keine unwesentliche Neuigkeit.

Innsbruck fehlte Nachdruck

Der KAC hat nach fünf Heim-Pleiten en suite wieder ein sportliches Lebenszeichen von sich gegeben. Obwohl man bereits nach 15 Sekunden durch ein Tor des Innsbruck-Goalgetters Dagenais, dem später noch zwei weitere Treffer (36. und 53./jeweils im Powerplay) gelingen sollten, in Rückstand lag, zogen die Kärntner bis Mitte des zweiten Drittels auf 3:1 davon. Den Tirolern war kaum einmal anzumerken, dass sie um eine ihrer letzten Playoff-Chancen kämpften

Vor dem Spiel hatte der bisherige Manager der Innsbrucker, Helmut Schlögl, per Presseaussendung die Auflösung seines Dienstverhältnisses bekannt gegeben.

Recht frühe Entscheidung in Salzburg

Tabellenführer Salzburg gelang nach zuletzt zwei Zittersiegen im Penaltyschießen wieder ein klarer Erfolg. Gegen die Black Wings feierte man einen ungefährdeten 7:3-Heimsieg. Das erste Drittel des flotten Spiels verlief ausgeglichen, die Salzburger nutzten in der 17. Minute eines der vielen Überzahlspiele und gingen durch Stürmer Marco Pewal in Führung.

Thomas Koch, Philipp Pinter und Kapitän Dieter Kalt im Powerplay sorgten dann zu Beginn des Mitteldrittels binnen fünf Minuten für klare Verhältnisse. Torhüter Patrick Machreich hatte nach dem dritten Gegentreffer genug und machte Platz für Jürgen Penker.

ERGEBNISSE 50. Runde:

  • EV Vienna Capitals - EC Graz 99ers 5:4 (1:2,1:1,3:1) Albert-Schultz-Halle, 3.500, SR Altersberger. Tore: Ressmann (5.), Craig (22./PP), Wren (47., 52./PP), R. Lukas (60./PP) bzw. Guillet (15./PP), Brule (20./PP), Suorsa (27.), Iberer (42.). Strafminuten: 20 bzw. 28

  • EC Pasut VSV - HK Acroni Jesenice 4:2 (1:0,0:2,3:0) Villacher Stadthalle, 4.300 Zuschauer, SR Schimm. Tore: Stewart (6./PP), Peintner (45.), Lanzinger (53./PP), Edgerton (56.) bzw. Robar (26.), Dervaric (40./PP) Strafminuten: 10 bzw. 10

  • EC Red Bulls Salzburg - EHC LIWEST Black Wings Linz 7:3 (1:0,3:1,3:2). Eisarena Volksgarten, 2.800, SR Berneker. Tore: Marco Pewal (17./PP, 51./PP, 58.), Koch (21.), Pinter (23.), Kalt (26./PP), Benham (51./PP) bzw. Szücs (26.), Shearer (47./PP), Storey (60./PP). Strafminuten: 20 + 10 Disziplinarstrafe (Kasper) bzw. 28 + 10 Disziplinarstrafe (Groleau)

  • EC KAC - HC TWK Innsbruck 5:4 (1:1,2:1,2:2) Klagenfurt/Stadthalle, 2.000, SR Dremelj. Tore: Ivanov (10.), Rebek (26., 49./PP), Foster (30.), Schellander (48.) bzw. Dagenais (1., 36./PP, 53./PP), Auer (46.). Strafminuten: 18 bzw. 16
    Share if you care.