Neues Netz von Spionagesatelliten im All

31. März 2007, 17:28
posten

Nordkoreanische Raketen Auslöser der Entwicklung

Tokio - Japan hat jetzt nach Angaben von Experten ein Netz aus vier Spionagesatelliten im All, die jeden Ort auf der Erde beobachten können. Mit dem erfolgreichen Start des vierten Satelliten am Samstag könne sich Japan nun unabhängig von anderen Informationen besorgen, hieß es am Montag in Tokio. Der Satellit habe inzwischen auch seine vorgesehene Position erreicht und funktioniere einwandfrei.

Japan begann mit der Entwicklung der Spionagesatelliten 1998, nachdem Nordkorea eine Langstreckenrakete über Japan hinweg gefeuert hatte. Die ersten beiden Spionagesatelliten hat die Regierung in Tokio im März 2003 ins All geschickt. Bis 2006 waren eigentlich insgesamt acht Satelliten geplant. Das Projekt erlitt im November 2003 jedoch einen Rückschlag, als eine Trägerrakete nach dem Start explodierte. (APA/AP)

Share if you care.