WLAN: Jeder dritte US-Bürger surft drahtlos

17. Juli 2007, 14:47
5 Postings

Unklare Gesetzeslage verunsichert Europäer - Fon wünscht sich klare Rechtslage

Jeder dritte Internet-User in den USA surft mittlerweile drahtlos über eine WLAN-Verbindung. Laut einer aktuellen Studie des Marktforschungsinstituts Pew/Internet sind WLAN-Nutzer zudem jünger als der durchschnittliche Internet-Anwender und überdurchschnittlich aktiv im Netz. So rufen drei Viertel der WLAN-Community täglich ihre E-Mails und immer noch knapp die Hälfte die Nachrichten vom Tag ab. Die Vergleichswerte bei allen Web-Usern liegen bei 54 bzw. 31 Prozent. Der Studie zufolge ist der WLAN-Zugang aber keinesfalls auf eine einzige örtliche Nutzung beschränkt. Mehr als drei Viertel der Befragten geben an, sich über verschiedene Hotspots und Örtlichkeiten drahtlos einzuloggen.

Trend

"Auch wenn WLAN in den USA, vor allem aber in Asien noch weitaus stärker verbreitet ist, zeichnet sich definitiv auch in Europa ein derartiger Trend ab", erklärt Florian Forster, Sprecher des Hotspots-Netzes Fon, im Gespräch mit pressetext. Dies sei auch an der stark steigenden Zahl von Mobiltelefonen ablesbar, die mit WLAN-Funktionalitäten ausgestattet werden. Für Verunsicherung sorge gerade aber in Deutschland noch die teilweise recht konfuse Rechtssituation. Strenge Regelungen beim Datenschutz, die unter anderem das längerfristige Aufzeichnen von IP-Adressen verhindern, stehen dem Bedürfnis der Bevölkerung nach größtmöglicher Sicherheit entgegen. "Hier wäre es einfach gut, wenn jeder WLAN-Nutzer weiß, worauf er sich einlässt", wünscht sich Forster eine klare rechtliche Vorgabe. Das eigene Fon-Netz bezeichnete er nicht zuletzt durch den Autorisierungsprozess der Anwender als sicher. Bisher habe es keine Vorfälle in dieser Hinsicht gegeben, so Forster.

Netgear

Einen allgemeinen Trend zum Drahtlos-Internet ortet auch Netgear-Sprecher Karsten Kunert im pressetext-Interview. "Vor fünf, sechs Jahren war WLAN noch ein Luxus. Heute gibt es optionale WLAN-Funktionalität bei modularen Access Points vielfach bereits um weniger als zehn Euro Aufpreis", so Kunert. Man werde in Zukunft aber vor allem im Low-Cost-Segment auch weiterhin Geräte ohne WLAN anbieten. Beim Thema Sicherheit verspricht Netgear, nichts dem Zufall zu überlassen. Ein Installations-Wizard sorgt dafür, dass Verbindungen standardmäßig verschlüsselt eingerichtet werden. Will der Anwender eine unverschlüsselte Drahtlosverbindung einrichten, muss er dazu aktiv seine Zustimmung erteilen. (pte)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.