Roma am Arbeitsmarkt immer noch diskriminiert

14. März 2007, 17:51
posten

Transnationale Kooperation sucht Wege zur besseren Integration von Roma und Sinti - Perchinig: "Integrationsbegriff muss neu definiert werden"

Wien - Die größte Minderheit Europas (acht bis zehn Mio.), Roma und Sinti, ist immer noch mit Diskriminierung am Arbeitsmarkt konfrontiert. Um die Beschäftigungs-Situation der Roma zu verbessern, wurde vor zwei Jahren die transnationale Kooperation "The Question of Knowledge" ins Leben gerufen. Auf einer zweitägigen Konferenz (Montag und Dienstag) werden nun die ersten Erfahrungswerte ausgetauscht.

Ziel müsse es sein, auch den Integrationsbegriff neu zu definieren, wie Bernhard Perchinig vom Institute for European Integration Research der Österreichischen Akademie der Wissenschaften beim Pressefrühstück anlässlich der Konferenz betonte.

Kulturelle Vielfalt

"In der aktuellen politischen Diskussion geht der Integrationsbegriff oft sehr stark in Richtung Assimilation", meinte Perchinig. Integration müsse in Zukunft sowohl Gleichberechtigung als auch kulturelle Vielfalt beinhalten. Perchinig, der derzeit als Experte von außen an der Konferenz teilnimmt, versteht die transnationale Kooperation, die die Länder Slowakei, Ungarn, Finnland und Österreich beinhaltet, als Laboratorium, um den Integrationsbegriff neu zu entwickeln.

Das Projekt "The Question of Knowledge" will Roma und Sinti den Zugang zum Arbeitsmarkt erleichtern. In Österreich wurde beispielsweise zu diesem Zweck die Initiative Thara Haus ins Leben gerufen. Dabei handelt es sich um eine Kooperation von Roma und Nicht-Roma-Organisationen. Hauptziel ist es, Roma und Sinti-Jugendlichen zwischen 15 und 24 Jahren, die in Wien ansässig sind, ein breit gefächertes Bildungs- und Aktivierungsprogramm unter einem Dach anzubieten.

Laut Projektleiterin Mirjam Karoly gibt es derzeit keine gesicherten Zahlen bezüglich der Roma-Bevölkerung in Österreich. So seien es laut letzter Volkszählung im Jahr 2001 10.000. Vermutlich leben aber weit mehr, zwischen 25.000 und 30.000 Roma und Sinti, in Österreich. (APA)

Share if you care.