Sieg und Kristallkugel für Schild

2. März 2007, 13:46
48 Postings

Salzburgerin gewinnt Slalom in der Sierra Nevada und sichert sich mit siebentem Saisonsieg auch den Spartenweltcup

Pradollano - Marlies Schild hat eines ihrer großen Karriere-Ziele erreicht. Die 25-Jährige aus Salzburg gewann am Sonntag auch den Slalom in der spanischen Sierra Nevada und sicherte sich mit dem 6. Sieg im 7. Saisonslalom vorzeitig die Kristallkugel für diese Spezialwertung. Mit dem 7. Saisonsieg übernahm sie mit 33 Punkten Vorsprung auf Renate Götschl auch wieder die Gesamtführung im Weltcup.

Schild hatte den Grundstein zum Erfolg mit überlegener Bestzeit im ersten Lauf gelegt. Auf dem schwierigen Hang in Andalusien - der Start liegt 2.450 Meter über dem Meer - fuhr sie 0,66 Sek. Vorsprung auf Resi Stiegler und fast eine Sekunde auf die Slowakin Veronika Zuzulova heraus. Triple-Weltmeisterin Anja Pärson schied wie Riesentorlauf-Siegerin Michaela Kirchgasser schon im ersten Durchgang aus.

Damit genügte Schild im zweiten Durchgang ein solider Lauf mit zehnter Laufzeit zum 12. Triumph in einem Weltcupslalom. Da Stiegler wieder einmal nicht ins Ziel kam, rückte Tanja Poutiainen (+0,32) vor Zuzulova (0,93) auf Platz zwei. "Es war immer ein Traum von mir, den Slalom-Weltcup zu gewinnen", sagte die überglückliche Schild. Sie ist die siebente Slalom-Weltcupsiegerin aus Österreich und die erste seit Sabine Egger 1999.

Nicole Hosp, die mit Konditionellen Problemen zu kämpfen hatte ("Bin leer wie noch nie") verpasste trotz einer klaren Steigering und Laufbestzeit im Finale als Vierte einmal mehr das Podest, eine Hundertstel Sekunde fehlte. Bei Kathrin Zettel scheint der Faden völlig gerissen, sie schied wie schon am Samstag im Riesentorlauf aus.

Für Österreichs Damen ging in Spanien zudem der große Erfolgs-Lauf weiter. Kirchgasser und Schild sorgten für die Saisonsiege 16 und 17 in mittlerweile 26 Rennen, der Saisonrekord aus der Saison 1998/99 (20 Siege) wackelt stark. Im Rennen um den Sieg im Gesamtweltcup zeichnet sich ein spannender Vierkampf ab. Götschl kann schon am kommenden Wochenende in Tarvis (Abfahrt, Super G, Superkombi) wieder kontern, Hosp hat als Dritte nur 63 Zähler Rückstand während Julia Mancuso (USA) mit Platz 15 im Slalom auf Platz vier (+93) zurückfiel. (APA/red)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Nach der WM ist vor der WM. Marlies Schild gewinnt wieder.

Share if you care.