Fürstenfeld klettert auf Rang zwei

2. März 2007, 22:27
posten

Erfolg der Panthers in Oberwart - Gmunden drehte Partie in Schlussphase - Wels zähmte Bulls am Schluss

Oberwart/Gmunden - Die Fürstenfeld Panthers haben am Sonntag zum zweiten Mal in Folge ein Spiel der Österreichischen Basketball-Bundesliga (ÖBL) in der Verlängerung für sich entschieden. Die Obersteirer kletterten mit einem 89:88-Sieg in einem hochspannenden Duell mit dem Regionalrivalen Oberwart Gunners auf den zweiten Tabellenplatz hinter Meister Allianz Swans Gmunden. Der souveräne Tabellenführer sicherte sich allerdings erst in der Schlussphase einen 83:76-Sieg gegen die Wörthersee-Piraten.

Fürstenfeld hatte in Oberwart lange Zeit wie der sichere Sieger ausgesehen, in der 26. Minute bereits mit 59:39 geführt. Die Gunners kämpften sich zwar zurück, führten nach einem Korb von Boone neun Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit sogar 79:77, doch der Pole Dawid Przybyszewski schickte das Spiel per "Tip-in" in die Verlängerung. Dort behielt Teamchef-Sohn Thomas Schreiner mit zwei verwandelten Freiwürfen zum 89:88 13 Sekunden vor Schluss die Nerven.

Oberwart kassierte damit die fünfte Niederlage in Serie - die dritte unter Neo-Coach Ante Perica. Die Burgenländer drohen damit den Anschluss an den zur Viertelfinal-Teilnahme berechtigenden sechsten Platz zu verlieren, sollten die Traiskirchen Lions am Montag (19:15 Uhr/live Premiere Austria) Schlusslicht Dukes Klosterneuburg bezwingen. Fürstenfeld hingegen hat sich im Kampf um Platz zwei und damit ein Freilos in der ersten Playoff-Runde um zwei Punkte von Kapfenberg (68:85-Niederlage am Vortag in Wels) abgesetzt.

Derartige Sorgen plagen Gmunden zwar nicht, dafür hatte der Meister zuletzt mit einigen Erkrankungen und Verletzungen zu kämpfen. "Uns wäre beinahe der Saft ausgegangen", meinte Swans-Manager Harald Stelzer, dessen Team bereits früh mit 15 Punkten Vorsprung geführt hatte. Drei Minuten vor Schluss waren die Oberösterreicher gegen Wörthersee aber noch 73:76 zurückgelegen, erzielten dann aber die zehn abschließenden Punkte der Partie.

Vor allem der davor blasse US-Legionär Ian Boylan lief mit zehn Gmunden-Zählern in Serie im Schlussviertel zur Hochform auf. Der Titelverteidiger führt nach dem fünften Sieg in Serie sechs Punkte vor Fürstenfeld die Tabelle an.

Wels am Ende fulminant

WBC Kraftwerk Wels gewann bereits am Samstag-Abend gegen die Kapfenberg Bulls mit 85:68 (35:38). Die Welser, die nach dem Spiel eine tolle Dreier-Quote von 57 Prozent zu Buche stehen hatten, sorgten erst mit einem fulminanten Schlussviertel (31:11) für die Entscheidung. Die siegreiche Mannschaft von Trainer Raoul Korner, bei der Hargrow mit 17 Punkten bester Werfer war, hat damit als Tabellenvierter nur mehr vier Punkte Rückstand auf die zweitplatzierten Bulls. (APA)

Ergebnisse der Basketball-Bundesliga:

  • Allianz Swans Gmunden - kelag Wörthersee Piraten 83:76 (48:44). Beste Werfer: Hamilton 22, Mayes 20 bzw. Grum 18, Gavran 18

  • Macabido Gunners Oberwart - BSC Raiffeisen Fürstenfeld 88:89 n.V. (79:79,31:40). Beste Werfer: Muirhead 22, Williams 21 bzw. Detrick 29, Gaines 24

  • WBC Kraftwerk Wels - Kapfenberg Bulls 85:68 (35:38) Beste Werfer: Hargrow 17, Scanek 16 bzw. Youngblood 22, Ray 17
    Share if you care.