Rapid startet mit Sieg gegen Altach

2. März 2007, 13:18
257 Postings

Ein Doppelpack von Kincl bescherte den Hütteldorfern zum Frühjahrsauftakt einen vollen Erfolg über die Streiter-Elf

Wien - Rapid ist im Gegensatz zum Sommer (0:1 in Mattersburg) mit einem 2:1 gegen Altach in das zweite Kapitel der T-Mobile-Bundesliga-Meisterschaft gestartet. Marek Kincl köpfelte in der 38. Minute das 1:0 und legte nach dem Kopfball-Ausgleich von Leonardo in der 54. Minute mit dem 2:1 aus kurzer Distanz in der 69. Minute zum erst fünften Saison-Heimsieg des Rekord-Meisters nach. Rapid verbesserte sich damit in der Tabelle auf Rang sieben.

Wenig Chancen zu Beginn

Die Hütteldorfer, die wegen des "Österreicher-Topfes" den ursprünglich vorgesehenen Vorisek auf die Tribüne verbannten und daher neben Boskovic auch Hannes Eder debütieren ließen, hatten vor der Pause klar mehr vom Spiel, vermochten aber keine zwingenden Chancen herauszuarbeiten. Boskovic (4./32.) und Martin Hiden (20.) gefährdeten das Gäste-Tor ein wenig, auf der anderen Seite machte sich Leonardo (31.) harmlos bemerkbar und scheiterte mit einem guten Schuss an Payer (34.). Beim Abpraller reagierte Kirchler, der erstmals für die Vorarlberger spielte, zu umständlich.

In der 38. Minute fiel aber dennoch das 1:0 für "Grün-Weiß". Katzer flankte vor das Tor, wo Kincl den Luftkampf mit Chinchilla für sich entschied und in die rechte Ecke traf. Es war das vierte Kopftor der Wiener im Hanappi-Stadion gegen den Aufsteiger, der im Herbst 2:3 verloren hatte.

Ausgleich von Altach

Die Gastgeber wirkten in der Anfangsphase der zweiten Hälfte etwas unkonzentriert und das wurde prompt bestraft. Nach einer Kombination Schmid-Schnellrieder verwertete der völlig freistehende Leonardo dessen Flanke in der 54. Minute zum 1:1. Es war der zwölfte Saisontreffer des Brasilianers.

Nach einigen Schreckminuten erfing sich Rapid wieder und der für Boskovic eingewechselte (dynamische) Korkmaz bereitete mit einem schnellen Konter über die linke Seite mit anschließendem Stanglpass (Bazina verfehlte, Kincl traf aus kurzer Distanz zu seinem vierten Saisontreffer) das Siegestor (69.) vor.

Im Finish war dann Rapid dem 3:1 mehrmals nahe, Krassnitzer, der schon gegen Kavlak/Hofmann geklärt hatte (63.), blieb aber noch einmal gegen Hofmann (84.) und bei einem Fast-Eigentor von Chinchilla (89.) Sieger, hatte aber auch bei großen Chancen für Bazina (71.) und Kincl (84.) Glück. (APA)

  • Rapid Wien - SCR Altach 2:1 (1:0)
    Hanappi-Stadion, 15.400, Steiner

    Torfolge: 1:0 (38.) Kincl, 1:1 (54.) Leonardo, 2:1 (69.) Kincl

    Rapid: Payer - Hannes Eder, Valachovic, Martin Hiden, Katzer - Hofmann, Bejbl, Kavlak (82. Hlinka), Boskovic (56. Korkmaz) - Kincl, Bazina (90. Bilic)

    Altach: Krassnitzer - Bolter, Guem, Chinchilla-Vega, Baldauf (37. Pfister) - Schmid, Kirchler (80. Mattle), Schnellrieder (63. Dorta), Schoppitsch - Ledezma, Leonardo

    Gelbe Karten: Boskovic, H. Eder, Kincl bzw. Schoppitsch, Guem, Leonardo, Pfister

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Marek Kincl trifft wieder bei den Grün-Weißen. Hiden (l) und Kavlak gratulieren.

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Kung Fu-Einlage von Hannes Eder. Die Neuerwerbung der Hütteldorfer hatte Glück nach dieser Attacke nicht Rot zu sehen.

    Share if you care.