Berlusconi: "Linke wird nur mit Stimmenkauf überleben"

2. März 2007, 12:38
7 Postings

Reagiert verärgert auf die Entscheidung von Napolitano - "Nur in Italien regieren noch die Kommunisten"

Rom - Der italienische Oppositionschef Silvio Berlusconi hat verärgert auf die Entscheidung von Staatspräsident Giorgio Napolitano reagiert, Premierminister Romano Prodi zu einer Fortsetzung seiner Mitte-Links-Regierung aufzufordern. "Die Linke wird nur dann weiter regieren, wenn sie jemanden auf ihre Seite bringt. Sie wird die Parlamentarier der Opposition bezahlen", betonte Berlusconi am Samstag in einer Telefonbotschaft für ein Treffen seiner Partei Forza Italia im norditalienischen Fano in Anspielung auf die jüngste Abstimmungsniederlage der Regierung Prodi im Senat.

"Wir erleben einen düsteren Zeitabschnitt in der Geschichte unserer Demokratie. Die Linke hat Napolitano mit Stimmenhandel die Mehrheit garantiert", sagte der Oppositionschef, der den Präsidenten zu Neuwahlen gedrängt hatte.

Der Medienzar kritisierte, dass Italien das einzige Land sei, in dem die "Kommunisten" regieren. "Die gemäßigten Parteien der Mitte-Links-Allianz erleiden die Erpressungen der extremen Linken, die immer noch stolz das Symbol von Hammer und Sichel vorweist. Es ist das Symbol zahlloser Tragödien, die viele Länder hart getroffen haben. Italien ist das einzige Land mit dem Pech, kommunistische Parteien in der Regierung zu haben", betonte Berlusconi. (APA)

Share if you care.