Indonesien: Erste Betonkugeln in Schlammvulkan versenkt

6. März 2007, 16:52
13 Postings

Schlammströme im Osten der Insel Java sollen damit gestoppt werden - bis zu 1.500 Kugeln benötigt

Surabaya/Indonesien - Indonesische Ingenieure haben am Montag erfolgreich mehrere große Betonkugeln in einem Schlammvulkan versenkt. Mit der Aktion soll der Ausfluss von Schlamm aus dem Spalt einer Bohrstelle für Erdgas um bis zu 70 Prozent reduziert werden.

"Ich bin sehr glücklich über das, was wir heute erreicht haben", sagte der verantwortliche Geologe, Satria Bijaksana. Nach mehrmaliger Verschiebung konnten am Montag die ersten 16 Kugeln in den Krater geworfen werden. Derzeit wird der Schlamm über ein System von Kanälen in einen nahe gelegenen Fluss und von dort ins Meer geleitet.

Im Laufe der nächsten Wochen wollen die Verantwortlichen bis zu 1.500 weitere Kugeln versenken, jede bis zu 40 Kilogramm schwer. Der heiße und giftige Schlamm überschwemmt seit neun Monaten Dörfer und Fabriken, 11.000 Menschen wurden bereits obdachlos. Wissenschafter vermuten, dass seismische Aktivität oder Fehler bei der Gasförderung die Ströme ausgelöst haben und befürchten, dass diese noch Jahre anhalten könnten. (APA/AP)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    1.500 Betonkugeln sollen die Schlammströme eindämmen.

Share if you care.