Firewalls für den Hausgebrauch im Vergleich

24. Juli 2000, 10:36

Welches Programm sollten besonders ADSL- und Chello-Kunden verwenden?

Zweifelsohne sind Breitband-Zugänge wie ADSL oder Chello beim Surfen vorteilhaft. Einen einzigen Nachteil haben sie gegenüber herkömmlichen Modem-Verbindungen: Die fixe IP-Adresse, die den PC für Hackerangriffe besonders verwundbar macht.

Daher sollte man als Breitband-User auf jeden Fall eine "Personal Firewall" installieren. Der WebStandard hat drei von ihnen verglichen.

Network Associates McAfee Firwall

Network Associates McAfee Firewall ist einfach zu installieren. Allerdings ist die Oberfläche des Programms die komplexeste. Wer die Einstellungen manuell erledigen will, muss sich schon ein wenig mit Netzwerken auskennen. Sonst kann man das Programm anweisen, den Datenverkehr selbstständig zu filtern. Der Schutz des Programms ist sehr gut, die Oberfläche allerdings für Einsteiger nur bedingt zu empfehlen.

Norton Personal Firewall 2000

Nortons Personal Firewall ist in der Bedienung ideal für Einsteiger. Nach der Installation hilft einem ein Assistent bei der Konfiguration, wobei man entweder den Auto Configure Wizard wählt oder selbst die Einstellungen vornimmt. Recht einfach ist das Prinzip der Schieberegler, mit denen man die Sicherheitsstufen von Minimal bis Hoch verändern kann. Man ist auf diese Einstellungen aber nicht festgelegt und kann die Details immer noch verändern. Ein zusätliches Feature des Norton-Programms ist die Möglichkeit, Daten einzugeben, die keinesfalls unsicher übertragen werden dürfen. So kann man verhindern, dass bspw. die Kreditkartennummer an eine unsichere Seite übertragen wird. Die Personal Firewall ist relativ sicher, allerdings werden ein paar Daten nicht blockiert: So kann man die MAC-Nummer der Netzwerkkarte, die eindeutig an die Netzwerkkarte vergeben ist, und den Namen des PCs lesen.

ZoneAlarm

ZoneAlarm ist besonders einfach zu installieren, es läuft binnen kürzester Zeit und auch die Bedienung ist sehr einfach. Auch hier arbeitet man mit Schiebereglern, um die Sicherheitsstufen für das Internet und für das lokale Netzwerk einzustellen. Das Programm ist das sicherste der drei Programme, es konnten keinerlei Informationen über den PC ausgelesen werden. Noch einen Vorteil hat das Programm: Es ist kostenlos. (ars)

Share if you care.