Stocker bleibt Wacker-Obmann

2. März 2007, 13:17
4 Postings

Generalversammlung der Tiroler beschloss Umbenennung in Wacker Innsbruck - Eine Million Minus in der laufenden Saison

Innsbruck - Der FC Wacker Tirol hielt am Freitagabend seine Generalversammlung ab. Dabei wurde der Vorstand des Bundesligisten entlastet, Obmann Gerhard Stocker wurde bis zum Frühjahr 2009 in seiner Funktion wiedergewählt. Für diese Saison wird mit einem Minus von rund einer Million Euro gerechnet.

280 Personen, darunter rund 200 stimmberechtigte Mitglieder, waren zur Generalversammlung in die Innsbrucker Raiffeisen-Säle gekommen. Der Vorschlag, den Klub von FC Wacker Tirol in FC Wacker Innsbruck umzubenennen, wurde mit sieben Gegenstimmen angenommen. Zudem wird es in Zukunft ein neues Vereinslogo mit einem Stern als Anerkennung für die zehn Meistertitel der Innsbrucker geben. Diese beiden Vorhaben sollen bis spätestens zu Beginn der Saison 2008/09 umgesetzt werden, denn einige rechtliche Fragen sind noch offen.

Beschlossen wurde auch, dass ab Beginn der kommenden Saison die Nummer 12 bei Innsbruck als Tribut an die Fans nicht mehr vergeben wird. So wird Stürmer Olushola Aganun seine bisherige Nummer im Sommer abgeben müssen.

In seiner detailierten Budgetrede verwies Obmann Gerhard Stocker darauf, dass für die laufende Saison mit einem Minus von einer Million Euro zu rechnen sei. "Bis zum Ende meiner Funktionsperiode soll der Verein aber schuldenfrei sein", betonte Stocker, der aber auch darauf hinwies, dass ihm für sein Wunschbudget für die kommende Saison noch 1,5 Millionen Euro fehlen. (APA/red)

Share if you care.