Keine Bestätigung für Börsengang von "Spiegel Online"

21. Juli 2000, 14:59
Das deutsche Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" hat einen anstehenden Börsengang seiner Online-Publikation "Spiegel Online" (www.spiegel.de) nicht bestätigt. Die "Financial Times Deutschland" hatte in ihrer Freitagsausgabe berichtet, "Spiegel Online" sei nach langem Zögern startklar für die Börse.

Bevor nicht alle Gesellschafter zugestimmt hätten, gebe es keine Auskunft, sagte Spiegel-Pressesprecherin Eva Wienke. Die Mitarbeiter Beteiligungs KG des "Spiegel" habe ihren Widerstand gegen die Umwandlung in eine AG aufgegeben, so die Zeitung weiter. Unklar seien nach Auskunft von Beteiligten nur Personalien und Details zur Verknüpfung von "Spiegel Online" mit dem Internet-Auftritt des "Manager-Magazin", das auch zum Verlag gehört. Laut anderen Meldungen sei beim Gesellschafter Gruner+Jahr "der Entscheidungsprozess noch nicht abgeschlossen". (APA)

Share if you care.