Microsoft will privates Surfen ermöglichen

21. Juli 2000, 14:28

Ein Zusatz zum Explorer soll Cookies von Drittanbietern unterbinden

Microsoft kündigte ein Feature für den Internet Explorer an, das dem User mehr Schutz der Privatsphäre bieten soll. Der Zusatz wird zwischen Cookies unterscheiden, die von der besuchten Seite stammen und solchen, die etwa durch Werbebanner, von Drittanbietern kommen. Der Browser soll dem User dann die Möglichkeit geben, Cookies von Drittanbietern zu sperren, während Cookies der jeweils besuchten Seite allerdings bleiben.

Cookies werden verwendet um User beim erneuten Besuchen einer Webseite zu identifizieren und sind bei vielen Usern unbeliebt. Eine öffentliche Beta-Version des Zusatzes für den Internet Explorer 5.5 soll Ende August verfügbar sein. (ars)

Share if you care.