Neue Datenbank zur Partnersuche

4. März 2007, 17:55
posten

Forschung betreibende Einrichtungen in Italien, Österreich, Slowenien und Ungarn frei zugänglich im Netz

Graz - Eine neue Forschungsdatenbank soll die überregionale Partnersuche in einigen Ländern Europas vereinfachen. Die Datenbank umfasst Forschung betreibende Unternehmen, Universitäten und außeruniversitäre Einrichtungen auf dem Gebiet und ist nun im Internet frei zugänglich. Die steirische Forschungsgesellschaft Joanneum Research war für Inhalt und Design des Katalogs verantwortlich, der im Rahmen des Interreg IIIC-Projekts "Corinna" installiert wurde.

Die Datenbank ist die erste grenzüberschreitende von Forschungsorganisationen, die ihre Angebote nach einer gemeinsamen und standardisierten Einteilung erschließt, so die Verantwortlichen in einer Aussendung. Online zu finden sind nun Kontakte von Institutionen aus dem Burgenland, der Steiermark, Kärnten, Slowenien, dem ungarischen West-Transdanubien und der oberitalienischen Region Friaul-Julisch Venetien.

Startversion

Der Katalog präsentiere die Arbeitsgebiete auf international vergleichbarer Basis und ermögliche eine Suche nach Arbeitsgebieten und Wissenschaftszweigen, hieß es. In der Startversion sind bereits rund 1.200 Forschungseinrichtungen eingetragen.

Das vom KWF Kärntner Wirtschaftsförderungs Fonds geleitete Projekt "Corinna" (Cooperation of Regions for Innovation) im Rahmen der EU-Initiative "Interreg IIIC" will eine bessere Zusammenarbeit in den Bereichen Innovation und Technologie zwischen den genannten Regionen Italiens, Österreichs, Sloweniens und Ungarns erreichen. Ziel ist es, das grenzüberschreitende technologische Kooperationspotenzial nutzbar zu machen. Dazu müssten gemeinsame Stärken herausgearbeitet und darauf aufgebaut werden. (APA)

Share if you care.