Die Streithähne als Helden

6. März 2007, 23:34
16 Postings

Liverpool-Spieler Riise und Bellamy gerieten in der Vorbereitung anein­ander, gegen Barcelona schossen sie die Reds zum Sieg

Barcelona - Im Trainingscamp in Portugal hatten sie noch für negative Schlagzeilen gesorgt, am Mittwoch waren sie die Helden. John Arne Riise und Craig Bellamy haben dem FC Liverpool mit ihren Toren beim 2:1-Auswärtserfolg über Titelverteidiger FC Barcelona im Achtelfinal-Hinspiel der Fußball-Champions League eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel am 6. März beschert. Der FC Chelsea hat nach dem 1:1 bei Porto vor allem große Verletzungssorgen zu beklagen.

Auseinandersetzung im Trainingslager

Liverpools Verteidiger Riise und Stürmer Bellamy hatten im Vorbereitungscamp in Portugal eine Auseinandersetzung gehabt. Daraufhin setzte es neben einer Geldstrafe auch eine ordentliche "Rüge" von Coach Rafael Benitez für die Beiden. "Es ist alles ausgeräumt, es gibt kein Problem zwischen uns zwei, alle im Team sind happy", stellte das Duo klar.

Nach den Goldtoren, beim ersten Sieg einer Mannschaft im Camp Nou in der Champions League seit April 2003, ist der Vorfall ohnehin fast in Vergessenheit geraten. "Es freut mich für die Beiden sehr", sagte Benitez, der aber noch nicht voreilig vom Aufstieg sprechen will. "Wir haben eine gute Chance, müssen aber an der Anfield Road vorsichtig sein, da Barcelona starke Stürmer hat", so der Ex-Valencia-Trainer.

Rijkaard: "Die Situation ist schwierig"

Barca-Coach Frank Rijkaard versuchte trotz der zweiten Niederlage in den vergangenen 20 Spielen in der Eliteliga Optimismus zu versprühen. "Die Situation ist schwierig, aber wir haben noch 90 Minuten vor uns. Wir müssen an unsere Chance glauben".

Eine bessere Ausgangsposition verschaffte sich Chelsea in Porto. Der englische Meister musste beim 1:1 allerdings einige Rückschläge hinnehmen. John Terry musste schon nach acht Minuten mit einer Bänderverletzung im Sprunggelenk ausgetauscht werden. Englands Teamkapitän, der erst vor drei Wochen nach einer achtwöchigen Verletzungspause auf Grund von Rückenproblemen sein Comeback gegeben hatte, wird voraussichtlich über das Ligacupfinale am Sonntag gegen Arsenal hinaus fehlen.

Auch Robben verletzt

Sein niederländischer "Ersatzmann" Arjen Robben musste auch schon zur Pause wegen einer Muskelverletzung w.o. geben. Dazu fehlte auch noch Defensivmann Khalid Boulahrouz, der sich am Wochenende die Schulter ausgekegelt hatte. "Wir haben Probleme über Probleme, Michael Essien ist unser wichtigster Offensivspieler im Mittelfeld und muss in der Defensive spielen", wies Jose Mourinho hin, der wegen dieser Umstände auch mit dem Unentschieden leben konnte. "Ich bin froh. Wir hatten keinen zentralen Defensivspieler auf der Bank und mussten daher nach Terrys Ausfall das ganze System umstellen".

So wie Chelsea haben sich auch Valencia und Olympique Lyon in Italien gute Ausgangspositionen geschaffen. Valencia kam bei Inter Mailand zu einem 2:2, Lyon flog mit einem 0:0 bei AS Roma retour. (APA/Reuters)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    John Arne Riise und Craig Bellamy haben sich wieder gern.

Share if you care.