Bawag will Flöttl-Penthouse zurück

5. März 2007, 12:05
11 Postings

Die Wohnung: 601 Quadratmeter groß, Nutzfläche: rund 420 m2 - Ex-Bankchef "gesprächsbereit" - Bank will Immobilie verkaufen

Wien - Anfang März gibt es das nächste Gespräch: Die Bawag, beraten von Anwalt Markus Fellner, will Alt-Bawag-Boss Walter Flöttl dessen Penthouse auf ihrem Haus am Wiener Fleischmarkt abkaufen. "Eine andere Möglichkeit haben wir nicht", sagt Ewald Nowotny. Flöttls, von Stararchitekt Harry Glück gebaute Dachwohnung war früher so berühmt wie der autokratische Banker selbst.

Flöttl leitete die Bawag 23 Jahre bis Mai 1995, nachdem die ersten Karibikgeschäfte mit seinem Sohn Wolfgang aufgeflogen waren. Die Wohnung erschien Kritikern nicht recht passend für einen Gewerkschaftsbanker, zumal der sie zunächst günstig mietete (die 210.000 Euro Lohnsteuer dafür zahlte die Bawag später für ihn nach) und Mitte der 90er günstig kaufte.

Die Wohnung: 601 Quadratmeter groß, Nutzfläche: rund 420 m2. Flöttl 1995: "Da sind aber so viele finstre Gänge drin." Den Swimmingpool (54 m2) in einem eigenem Raum und die Terrassen ließ er unerwähnt. Bleibe plus Schwimmbad und selbst gewähltem Mobiliar (wie Treppe um 85.000 Euro oder argentinische Fliesen) mietete Flöttl um (heute) 3600 Euro. Bei seiner Pensionierung kaufte er sie - um rund 600.000 Euro (neun Mio. Schilling); so viel war sie rund 20 Jahre zuvor bei der Kaufoptionseinräumung wert gewesen. Tatsächlich war sie mehr als das Doppelte wert, rund 1,5 Mio. Euro, wie die Finanz später bei einer Lohnsteuerprüfung feststellte.

Heute ist Flöttl 83, schwer krank und seit zwei Wochen Witwer. Über den Verkauf (einen Betrag hat die Bank noch nicht genannt) ist er "gesprächsbereit, wenn er weiter dort wohnen kann", erfuhr der Standard. Ob die Bawag auch Flöttls Nachbarn, ihren Mieter Ex-ÖGB-Chef Fritz Verzetnitsch, los wird, ist fraglich. Sie probiert es, er sagt "kein Kommentar". (gra, DER STANDARD, Print-Ausgabe, 22.2.2007)

  • Trotz "finstrer Gänge" war das Penthouse über dem Wiener Fleischmarkt von Ex-Bawag-Chef Walter Flöttl und Ex-ÖGB-Präsident Fritz Verzetnitsch begehrt - und günstig zu haben.
    foto: standard/matthias cremer

    Trotz "finstrer Gänge" war das Penthouse über dem Wiener Fleischmarkt von Ex-Bawag-Chef Walter Flöttl und Ex-ÖGB-Präsident Fritz Verzetnitsch begehrt - und günstig zu haben.

Share if you care.