Cohn-Bendit für "Ampelkoalition" unter Royal

8. März 2007, 19:04
10 Postings

Grünen-Politiker könnte sich Bayrou als Premier einer Mitte-Links-Koalition italienischen Typs vorstellen

Paris - Der prominente Grünen-EU-Politiker Daniel Cohn-Bendit hat sich für eine "Ampelkoalition" in Frankreich unter einer sozialistischen Präsidentin Ségolène Royal nach den kommenden Wahlen ausgeprochen. Im Radiosender France-Inter sprach sich der Ko-Chef der Grünen-Fraktion im Europaparlament am Mittwoch für eine "Präsidentschafts-Partnerschaft" aus Sozialisten (PS), Grünen und der zentrumsliberalen UDF von Ex-Erziehungsminister Francois Bayrou aus. Bayrou könnte dabei das Amt des Premierministers zufallen. Wie in Italien könnten sich auch die Kommunisten dieser Allianz anschließen, sagte Cohn-Bendit.

Er wolle keinen "UMP-Staat", betonte der Grüne mit Blickrichtung auf die konservative Pariser Regierungspartei "Union für eine Volksbewegung" von Innenminister Nicolas Sarkozy, aber er lehne auch einen "sozialistischen Staat" ab, so Cohn-Bendit. UDF-Chef Bayrou hatte sich 2002 geweigert, mit seiner Partei der neu gegründeten UMP beizutreten, worauf ihm ein Teil der UDF die Gefolgschaft aufkündigte. Zwei-Parteien-Systeme hätten sich in Großbritannien und in den USA als "schädlich" erwiesen. In einer am Mittwoch veröffentlichten Umfrage legten sowohl Royal als auch Bayrou zu. (APA)

Share if you care.