NTFS-Treiber mit Schreibsupport ist fertig

11. Juni 2007, 14:49
97 Postings

Version 1.0 des FUSE-Treibers ntfs-3g veröffentlicht - Berechtigungen können derzeit noch nicht gesetzt werden

Traditionell ein heikles Thema ist die Unterstützung von Microsofts Dateisystem NTFS unter Linux. Zwar gibt es schon länger einen Kernel-Treiber, dieser bietet aber nur sehr begrenzten Schreib-Support.

captive

Ein Grund warum viele AnwenderInnen, die diese Funktionalität benötigen, auf Lösungen wie captive-ntfs setzen, welches den Windows-Treiber unter Linux zum Einsatz bringt. Natürlich keine optimale Lösung, alleine schon weil der Source Code nicht zur Verfügung steht.

FUSE

Mit ntfs-3g ist nun schon einige Zeit ein Treiber in Entwicklung, der sich anschickt diesen Zustand endlich zu bereinigen. Als "Filesystem im Userspace" (FUSE) entwickelt, wurde nun wenige Wochen nach dem Release Candidate die Version 1.0 freigegeben.

Speed

Lesen und Schreiben auf NTFS-Partitionen sollten damit stabil funktionieren, auch mit der dabei gelieferten Performance ist man mittlerweile einigermaßen zufrieden. Auch wenn man darauf verweist, dass der Treiber derzeit noch nicht in diese Richtung optimiert wurde.

Berechtigungen

NTFS-Partitionen lassen sich dabei weitgehende wie Linux-native Filesystem einhängen, eine Einschränkung gibt es dabei aber noch: Berechtigungen lassen sich derzeit noch nicht setzen, die entsprechende Funktionalität soll in einer kommenden Version nachgereicht werden. (apo)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.