Jesenice entzaubert Salzburg

2. März 2007, 13:58
6 Postings

Slowenen holen mit glattem 6:2 wichtige Punkte im Rennen um Playoff - Wichtiger Erfolg der Capitals in Innsbruck - Nichts Neues in Kärnten

Jesenice/Innsbruck/Graz/Klagenfurt - Der HK Jesenice hat Tabellenführer Red Bull Salzburg am Dienstag in der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) eine empfindliche Auswärts-Niederlage zugefügt. Der slowenische Meister besiegte den Spitzenreiter mit 6:2 und bestätigte einmal mehr seine Heimstärke. Mit dem neunten Heimsieg in Serie verteidigte Jesenice den seinen Playoff-Platz mit Erfolg und liegt weiter einen Punkt vor den Vienna Capitals (Sieg in Innsbruck) auf Rang vier. Linz festigte mit einem Erfolg in Graz Platz zwei.

Die Vorentscheidung in der Partie in Jesenice fiel in der 32. Minute. Zunächst traf Kranjc im 5:3-Powerplay zum 3:1, wenige Sekunden später musste Andre Lakos mit einer Zeitstrafe und einer Spieldauerdisziplinarstrafe vorzeitig in die Kabine. Die Gastgeber nützten das Überzahlspiel zu zwei Treffern und zog durch die Brüder David (34.) und Marcel Rodman (36.) auf 5:1 davon.

Salzburg,das ohne den angeschlagenen Kapitän Kalt, Divis und Artursson nach Slowenien gereist war, konnte sich davon nicht mehr erholen und ging nach vier Auswärtssiegen in Serie erstmals wieder als Verlierer vom fremden Eis.

Shorthander von Setzinger

Einen bitteren Rückschlag im Playoff-Rennen mussten dagegen die Innsbrucker Haie einstecken. Die Tiroler verloren gegen die Vienna Capitals, einen direkten Konkurrenten um den rettenden vierten Tabellenplatz, mit 4:6 und haben nun vier Zähler Rückstand auf das viertplatzierte Jesenice.

Durch ein in Koproduktion von Elik und Klimbacher fabriziertes Selbsttor gingen die Gäste aus Wien in Führung (19.), doch noch vor der Pause erzielte Unterluggauer mit einem herrlichen Schuss ins Kreuzeck den Ausgleich. Eine der vielen Powerplay-Möglichkeiten im zweiten Drittel nützten die Tiroler durch Dagenais zur Führung (31.). Doch die Gäste schafften noch vor der zweiten Pause durch Tore von Schuller (39.) und Setzinger nach einem Traumsolo in Unterzahl (40.) die Wende.

Als die Gäste im letzten Drittel durch Craig das 4:2 schossen (44./PP), war der Widerstand der Tiroler gebrochen. Eine Minute später erhöhte Setzinger gar auf 5:2.

Linzer Powerplay makellos

Voll auf Playoff-Kurs liegt weiter der EHC Liwest Black Wings Linz. Die Linzer feierten beim Tabellenletzten Graz 99ers in der Liebenauer Eishalle einen verdienten 5:3-Auswärtserfolg und verteidigten damit den dritten Zwischenrang souverän. Für die Mannschaft von Trainer Chris Valentine war es der siebente Sieg im siebenten Duell mit den Grazern in der laufenden Saison.

Die Linzer konnten sich vor allem auf ein gutes Powerplayspiel verlassen, vier der fünf Treffer wurden in Überzahl erzielt. Die Grazer, die sich gegenüber der 1:9-Niederlage beim KAC am Wochenende etwas verbessert präsentierten, liegen mit 16 Punkten nach wie vor abgeschlagen am Tabellenende.

KAC-Negativserie geht weiter

Nichts Neues gibt es in Kärnten: Der KAC musste mit 2:3 die 17. Derby-Niederlage in Serie gegen den Lokalrivalen aus Villach hinnehmen. Der entscheidende Treffer durch Kromp fiel erst 18 Sekunden vor Schluss. In der Derby-Bilanz hält der VSV nun bei 111 Siegen (108 Niedelagen, 16 Remis), der bisher letzte KAC-Erfolg datiert vom 30. Dezember 2004. (APA/red)

ERGEBNISSE 47. Runde:

  • HK Jesenice - Red Bulls Salzburg 6:3 (1:1,4:0,1:2). Jesenice, 3.200, Altersberger. Tore: Varl (2./PP), Pare (24.), Kranjc (32./PP), D. Rodman (34./PP), M. Rodman (36./PP, 44./SH) bzw. Banham (12.), Pewal (42.), Lind (51.). Strafminuten: 20 plus 10 Disziplinar Pretnar bzw. 27 plus 10 Disziplinar P. Harand plus Spieldauerdisziplinar A. Lakos.

  • HC TWK Innsbruck - EV Vienna Capitals 4:6 (1:1, 1:2, 2:3). Tiroler Wasserkraftarena, 2.700, SR Bogen. Tore: Unterluggauer (20./PP), Dagenais (31./PP, 49.), Lindner (57.) bzw. Wren (19./PP). Schuller (39.), Setzinger (40./SH, 45.), Craig (44./PP, 60./empty net). Strafminuten: 18 bzw. 24.

  • Graz 99ers - EHC Liwest Black Wings Linz 3:5 (1:1,0:3,2:1). Liebenauer Eishalle, 800, SR Dremelj. Tore: Guillet (9.), Herzog (44./SH), Judex (46.) bzw. Virtanen (7./PP), M. Hohenberger (28.), Groleau (32./PP, 35./PP), Ignatjevs (52./PP). Strafminuten: 24 bzw. 24.

  • EC KAC - EC VSV 2:3 (0:1,1:1,1:1). Klagenfurter Stadthalle, 3.400, SR Schimm. Tore: Ban (32./PP), Ibounig (55.) bzw. Bousquet (8.), Lanzinger (23.), Kromp (60.). Strafminuten: 12 plus Spieldauerdisziplinar Wilfan bzw. 22 plus 10 Disziplinar Scoville sowie 10 Disziplinar Bousquet.
    Share if you care.