Linux und OpenOffice.org ganz oben auf der Wunschliste von Dell-KundInnen

3. März 2007, 17:26
23 Postings

Computer-Hersteller lässt auf eigener Webseite über neue Angebote abstimmen - mit interessanten Ergebnissen

Mit einer eigenen Webpage namens "Ideastorm" versucht der Computerhersteller Dell seit kurzem die Wünsche der eigenen KundInnen herauszufinden. Dabei zeigen sich nun einige interessante Ergebnisse.

Freie Wahl

So steht das Verlangen nach Dell-Rechnern mit vorinstalliertem und supportetem Linux ganz oben auf der Liste der Begehrlichkeiten. Dies wahlweise als alleiniges Betriebssystem oder im Multi-Boot mit einer Windows-Variante.

Clean

An zweiter Stelle folgt dann die Vorinstallation von OpenOffice.org als freie Office-Alternative. Verbreitet ist auch der Wunsch danach ein cleanes System geliefert zu bekommen, und nicht eines, das mit Softwaredraufgaben von AOL, Earthlink oder Google "aufgewertet" wurde. Weiteres findet sich auf der Liste noch der explizite Wunsch für die Unterstützung von Linux-Laptops, sowie danach, dass der Firefox als Default-Browser ausgeliefert wird.

Abwarten

Bindend ist die Liste für Dell freilich nicht, immerhin hat der Hersteller aber versprochen sich die Meinung der eigenen KundInnen zu Herzen zu nehmen und entsprechend zu reagieren. Bleibt also abzuwarten, ob Dell tatsächlich in Zukunft verstärkt freie Software als Alternativen für seine Rechner anbietet. (red)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.