PC für das Küchenkastl

3. März 2007, 17:44
4 Postings

Weil Wohnzimmer für den PC noch immer eine Art Sperrzone sind, probiert es Hewlett Packard mit der Küche: Der HP Touchsmart soll zum familiären Kommunikationszentrum werden.

"Das Wohnzimmer" ist seit Jahren auf den Lippen von Computerherstellern als das weite, aber bisher weit gehend PC-freie Territorium mit Wachstumspotenzial. Zwar gibt es Windows-Media-PCs, die TV und Stereoanlage ersetzen oder ergänzen sollen, aber eine Massenbewegung zur technischen Neumöblierung ist bisher ausgeblieben.

Wege

Jetzt versuchen es zwei Hersteller auf unterschiedliche Art von Neuem: In Kürze kommt, wie berichtet, "Apple TV" auf den Markt, das zwar ein Computer ist, sich aber in einer eleganten weißen Box hinter einem einfachen Menü am TV-Schirm als Schnittstelle zu Mediensammlung am PC oder Mac sowie zu Onlineangeboten verbirgt.

Kommunikation

Und Hewlett Packard sucht für seinen neuen HP Touchsmart PC als familiäres Kommunikationszentrum ein Platzerl zwischen "Wohnzimmer und Küche", wie das Christian Müller beschreibt, bei HP Österreich für Consumer-Produkte zuständig. Der Touchsmart, ein "All in One"-PC, hat zwar auch die Funktionalität eines "normalen" Medien-PCs. Der besondere "Kick" ist aber eine Eigenentwicklung von HP, das "HP Smart Center", das die in Haushalten und Familien typischen Kommunikationsbedürfnisse abdecken soll: Notizzettel mit Hinweisen für die Mitbewohner (können auch Audio-Nachrichten sein), gemeinsamer Kalender, Fotoalben, ein Fernseher für die Küche.

Funktionen

All diese Funktionen - die vom Benutzer individuell nach unterschiedlichen Bedürfnissen zusammengestellt werden können - sind über das berührungsempfindlichen Display mit den Fingern oder einem Stift zu steuern, Notizzettel können von Hand geschrieben und für unterschiedliche Benutzer auch "privat" bereitgehalten werden. Dazu melden sich die User (in der nächsten Version des HP Touchsmart) mit ihrem Fingerabdruck beim Gerät an - nicht aus Sicherheitsgründen, sondern um sich die Eingabe einer Benutzerkennung zu ersparen. Um seinen Auftritt als "Küchen-PC" gerecht zu werden, wurde die Breite des unter Windows Vista betriebenen Geräts (ein sehr leistungsfähiger PC mit Breitformat-Display) mit 45 cm für schmale Küchenelemente ausgelegt. Drahtlose Tastatur und Maus verschwinden im Geräteunterteil und sind auch nur nötig, wenn man längere Texte schreiben will. Alternativ, für den Medienmodus, gibt es eine Fernbedienung.

Kosten

Der HP Touchsmart kommt vorerst nur in Großbritannien um 1300 Pfund (1925 Euro) auf den Markt; mit diesen Erfahrungen weiterentwickelt im Herbst auch in Österreich. (Helmut Spudich / DER STANDARD Printausgabe, 20.02.2007)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.